Next Generation – Martin Schmitt

TEXT Gault&Millau Redaktion Deutschland | FOTOS Weingut Schmitt’s Kinder / Jan Hartmann

Der Blick in die Zukunft ist verheißungsvoll: Wir stellen Ihnen Deutschlands junge Weintalente vor, die von der besten Weinjury des Landes – der „Gault&Millau – Hall Of Fame“ ausgesucht wurde. Zum Teil arbeiten diese ambitionierten jungen Menschen mit ihren Eltern zusammen im Weingut, zum Teil hat schon eine Betriebsübergabe stattgefunden und andere wiederum haben ganz mutig ihr eigenes Weingut gegründet. Es geht hier nicht um Verkostungsergebnisse, sondern um die Persönlichkeiten, die von ihren Eltern und Großeltern viel gelernt haben und die nun auf ihre Art und Weise den deutschen Weinbau weiterentwickeln.

Teil 5: Martin Schmitt, Weingut Schmitt’s Kinder

In 310 Jahren Weinbau kommt einiges an Erfahrung zusammen. Kein Wunder also, dass Schmitts Kinder längst zu den angesehensten Traditionsbetrieben Frankens gehören. Auf ihren rund 14 Hektar Rebfläche wachsen vor allem die regionaltypischen Sorten Silvaner, Riesling und Weißburgunder. Ein großes Augenmerk legen die Schmitts zudem auf Spätburgunder, vom dem sie jüngst zahlreiche neue Reben gepflanzt haben. Man erneuert sich ständig im altehrwürdigen Betrieb. So wurde neben dem Onlineshop kürzlich auch ein neues Barriquelager aus der Taufe gehoben.

4 Fragen, 4 Antworten:

Wo würden Sie gerne Wein machen, wenn nicht in Franken?

Es gibt viele Orte weltweit, an denen ich schon war und auch Wein gemacht habe. Überall gibt es faszinierende Facetten. Am liebsten sind mir jedoch die klassischen, traditionellen Weinbauländer und -regionen. Schlussendlich werde ich aber bei meinen Wurzeln bleiben. Hier in Franken gibt es noch so großes Potenzial und eine Perspektive, die ich nirgendwo sonst so hätte: Die besonderen Weinlagen von Randersacker und ein einzigartiges Terroir bilden ein starkes Fundament, auf dem ich stehe, und beste Möglichkeiten!

Was machen Sie anders als Ihr Vater?

Ein pauschales „Andersmachen“ als die Generation vor mir gibt es so nicht. Ich würde dies eher als eine stete Weiterentwicklung mit vielen neuen Aspekten und anderen Sichtweisen beschreiben. Die Weine wurden in den letzten Jahren immer feiner, strukturierter und präziser, die Lagencharakteristika wurden immer schärfer herausgearbeitet.

Der beste Wein, den Sie je getrunken haben, und warum?

Den besten gibt es nicht! Aber es gibt einige Weine, die mich extrem faszinieren. Weine, die die Stilistiken aus einer anderen Epoche zeigen.

Beschreiben Sie Ihr Gefühl, wenn Sie bemerken, dass die Ernte vielversprechend war.

Freude, dass sich ein Jahr Arbeit gelohnt hat, Freude auf das Weinmachen, Freude (und Herzklopfen!) über die Entwicklung der Weine!

Weingut Schmitt’s Kinder
Am Sonnenstuhl 45
97236 Randersacker
T +49 (0) 931 7059 197 
info@schmitts-kinder.de
www.schmitts-kinder.de

Ähnliche Artikel

Gewürze für die Seele

Gewürze für die Seele

Schauen Sie einmal in Ihr Gewürzregal. Finden Sie dort auch das Tonkabohnen-Orangensalz, das Sie unbedingt probieren wollten? Oder das in seiner Aromatik zweifelhafte Safran …