Next Generation – Weingut Giegerich

TEXT Gault&Millau Redaktion Deutschland | FOTOS Weingut Giegerich / Jan Hartmann

Der Blick in die Zukunft ist verheißungsvoll: Wir stellen Ihnen Deutschlands junge Weintalente vor, die von der besten Weinjury des Landes – der „Gault&Millau – Hall Of Fame“ ausgesucht wurde. Zum Teil arbeiten diese ambitionierten jungen Menschen mit ihren Eltern zusammen im Weingut, zum Teil hat schon eine Betriebsübergabe stattgefunden und andere wiederum haben ganz mutig ihr eigenes Weingut gegründet. Es geht hier nicht um Verkostungsergebnisse, sondern um die Persönlichkeiten, die von ihren Eltern und Großeltern viel gelernt haben und die nun auf ihre Art und Weise den deutschen Weinbau weiterentwickeln.

Teil 1: Philipp und Kilian Giegerich, Weingut Giegerich

Dass Weinbau mehr sein kann als die Produktion möglichst vieler Flaschen, zeigt Familie Giegerich aus Franken. Klaus Giegerich und seine Söhne Kilian und Philipp, zuständig für die Kellerarbeit, bewirtschaften ihr Weingut zertifiziert biologisch mit viel Handarbeit und Liebe zur Natur. Das schlägt sich auch in den Weinen nieder, die zunehmend aus Silvaner und den Burgundersorten gekeltert werden.

6 Fragen, 6 Antworten:

Wie stellen wir Sie am besten vor?

Philipp Giegerich: Wir sind ein zielstrebiges, junges Weingut, das eine große Leidenschaft für Wein hat. Bereits während meiner Ausbildungszeit (Zehnthof Luckert, Franken, Anm.) habe ich meine Liebe zum Wein und zur Natur entdeckt. Es macht unfassbar viel Spaß und mein Bruder Kilian und ich sind mit Freude jeden Tag in unseren Weinbergen unterwegs. So war es für uns nur konsequent, in den letzten Jahren auf ökologischen Weinbau umzustellen und sich nachhaltig weiterzuentwickeln. Die Beschränkung auf wenige, qualitativ hochwertige Rebsorten, allen voran Burgunder und Silvaner, und die Hervorhebung der einzelnen Terroirs haben uns ebenfalls ein großes Stück weitergebracht.

Beschreiben Sie in fünf Worten Ihr Gefühl, wenn Sie bemerken, dass die Ernte vielversprechend war. 

Glück, Erleichterung, Zufriedenheit, Vorfreude, Stolz.

Von wem haben Sie im Leben am meisten gelernt?

In Sachen Wein auf jeden Fall von Klaus Peter Keller. Seine Art, das Thema Wein zu fühlen, ist einzigartig und hat mich sehr inspiriert. Im Weinberg, wie auch bei einer guten Flasche Wein am Mittagstisch, konnte man immer etwas Wertvolles dazu lernen. 

Was soll man in 100 Jahren über Sie sagen?

Die viele Arbeit damals im Klingenberger Schlossberg zahlte sich aus.

Wovon können Sie nie genug kriegen?

Von großartigen Weinen.

Wo würden Sie gerne Wein machen, wenn nicht in Deutschland (und warum)?

Im Burgund. Die einzigartigen Lagen und deren Böden lassen dort weltweit einmalige Burgunder wachsen. 

Weingut Giegerich
Weichgasse 19
63868 Grosswallstadt
T + 49 (0) 6022 6553 55
info@weingut-giegerich.de
www.weingut-giegerich.de

Ähnliche Artikel

Gewürze für die Seele

Gewürze für die Seele

Schauen Sie einmal in Ihr Gewürzregal. Finden Sie dort auch das Tonkabohnen-Orangensalz, das Sie unbedingt probieren wollten? Oder das in seiner Aromatik zweifelhafte Safran …