Endlich: Das neue Gault&Millau Magazin ist da!

Liebe Leserin, lieber Leser,

das Warten hat ein Ende – und ich freue mich sehr, Ihnen heute die zweite Ausgabe des Gault&Millau Magazins vorstellen zu dürfen. Zugegeben, die Freude ist diesmal sogar etwas größer als bei unserer ersten Ausgabe, weil wir Gäste endlich nicht mehr vor verschlossenen Türen stehen und all das, was wir in diese Ausgabe gepackt haben, auch wirklich genießen können.

So können wir zum Beispiel auf einen Abstecher nach Triest fahren oder einen Ausflug in die südliche Bretagne machen, und dort nach Herzenslust schlemmen. Gerne auch ins Bootshaus von Nils Henkel nach Bingen, um dort jene wunderbaren Gerichte zu probieren, die er für Gault&Millau zubereitet hat. Darüber hinaus hat Christoph Wirtz, Chefredakteur des Gault&Millau Restaurantguide, eine feine Auswahl von französischen Restaurants in Deutschland zusammengestellt, die allemal einen Besuch wert sind.

Ein besonderes „Schmankerl“ dieser Ausgabe ist aber eine Geschichte, die sich um einen Mann dreht, der guten Geschmack lebt: Anlässlich des 80. Geburtstags von Eckart Witzigmann begaben wir uns mit dem Gault&Millau Jahrhundertkoch dorthin, wo er lange Zeit für Furore gesorgt hat – ins gerade im Umbau befindliche „Tantris“ in München. Zwischen Baustelle und Bratpfanne sprachen wir mit dem Meisterkoch über Vergangenheit und Zukunft und den deutschen Umgang mit sogenannten Denkmälern.

In diesem Sinne: Sichern Sie sich die neue Ausgabe des Gault&Millau Magazins. Lassen Sie sich inspirieren und – vor allem – genießen Sie den Sommer!

Herzlich, Ihre

Ursula Macher

Ursula Macher
Chefredakteurin Gault&Millau Magazin

Foto: ©patriciaweisskirchner

Ähnliche Artikel

„Apfelsaft ist nicht gleich Apfelsaft“

„Apfelsaft ist nicht gleich Apfelsaft“

Alkoholfreier Sekt, Bierlimonanden, nachträglich entalkoholisierter Wein – das neue Jahr hat auch dieses Mal wieder für viele mit dem ‚Dry January‘ begonnen. Auf den Alkohol wollten wir verzichten, nicht aber auf den Genuss …