Wiener Baguette

Backen Sie sich ein Stück Wien

Croissants sind der Inbegriff französischen Gebäcks, soviel ist bekannt. Weniger bekannt hingegen ist die Tatsache, dass es nicht die Franzosen waren, die diese Köstlichkeiten erfunden haben, sondern ein Österreicher – ja, Sie lesen richtig.

Überlieferungen zufolge war es der Wiener Unternehmer, August Zang, der in den 1830er Jahren in Paris die „Boulangerie viennoise“ gründete und das Kipferl verkaufte, das dann dort zum (Croissant) wurde. „Die Wiener Bäcker“, sagt Unternehmerin, Brotbäckerin und Autorin Barbara van Melle (Kruste & Krume), die sich in ihrem Buch „Vom Kipferl zum Croissant“ ausführlich mit der Geschichte dahinter auseinandergesetzt hat, „haben in dieser Zeit Weltruf genossen. Zang hat sie nach Paris gebracht und mit ihnen das Brotbacken revolutioniert.“

Ein ganz besonderes Rezept, das Wiener Baguette, hat Barbara van Melle für die Gault&Millau Leserinnen und Lesern herausgesucht. Dazu verlosen wir auch fünf ihrer Bücher „Vom Kipferl zum Croissant“ (Styria Verlag).

Viel Spaß beim Nachbacken! Lassen Sie es sich schmecken!

Zutaten für 5 Stück

250 g Mehl
500g Weizenmehl Type 550
325g Milch (Raumtemperatur)
30g Zucker
15g frische Hefe
100g Butter in Stücken
10g Salz
1 Ei zum Bestreichen
Öl für das Backblech

Zubehör
Baguetteblech

Zubereitung

Teigbereitung

Mehl sieben, mit Milch, Zucker und Hefe in der Rührschüssel der Küchenmaschine 8 Minuten langsam mischen. Anschließend nach und nach die Butterstücke sowie das Salz dazugeben und ca. 7 Minuten etwas schneller fertig kneten (ideale Teigtemperatur nach dem Kneten: 25 Grad). Teig mit einem Tuch abgedeckt in der Schüssel 60 Minuten rasten lassen. Ei mit etwas Salz verquirlen, Baguetteblech ölen. Teigstücke auf bemehlter Arbeitsfläche etwas flach drücken, von oben nach unten einschlagen und zu ca. 38cm langen Stangen ausrollen. Auf das Baguetteblech setzen. Mit Ei bestreichen und mit einem scharfen Messer in regelmäßigen Abständen schräge Querschnitte anbringen. Dabei die Schnitte zügig ansetzen (langsames Schneiden verzieht den Teig).
Baguettes bei Raumtemperatur für ca. 2 Stunden rasten lassen.

Backen

Backofen bei 190 Grad Umluft vorheizen. Wiener Baguettes nochmals mit Ei bestreichen, um das Muster zu betonen, auf dem Baguetteblech in den Ofen schieben und 15 Minuten goldbraun backen.

Alle Infos zum Thema Brot(backen), Kurse, etc. finden Sie auf www.krusteundkrume.at.

Guten Appetit wünscht Ihre

Ursula Macher
Ursula Macher
Gewinnspiel Backbuch

Foto: Inge Prader

Ähnliche Artikel

„Apfelsaft ist nicht gleich Apfelsaft“

„Apfelsaft ist nicht gleich Apfelsaft“

Alkoholfreier Sekt, Bierlimonanden, nachträglich entalkoholisierter Wein – das neue Jahr hat auch dieses Mal wieder für viele mit dem ‚Dry January‘ begonnen. Auf den Alkohol wollten wir verzichten, nicht aber auf den Genuss …