Hausfreunde

Der Duft von Weihnachten – Hausfreunde

Liebe Leserin, lieber Leser,

sind Sie der Weihnachtsbäckerei auch schon so verfallen wie ich? Bei mir glüht der Ofen bereits seit Anfang Dezember und spuckt dabei immer wieder kleine Köstlichkeiten aus. Mein Tipp: Fangen Sie nicht zu spät mit dem Backen an. Was gibt es schließlich Schöneres, als sich nach der kräftezehrenden Geschenkejagd oder dem scheinbar endlosen Schreiben von Grußkarten auf ein selbstgebackenes Plätzchen zu freuen?

Ich beginne das Keksebacken immer mit meinen Hausfreunden (!), einem einfachen, schnell gemachten Rezept. So hat man geschwind ein Ergebnis, es duftet im ganzen Haus, Weihnachtsstimmung macht sich breit. Außerdem sind meine „Hausfreunde“ so flott und leicht gemacht, dass ich sie jederzeit wieder aus dem Ofen ziehen kann, falls mir doch mal das Gebäck ausgeht.

Zutaten

3 Eier
130 g Puderzucker
120 g Mehl
100 g Walnüsse, Haselnüsse und/oder Mandeln, grob gehackt
40 g Orangeat und Rosinen, grob geschnitten
30 g Bitterschokolade, grob gerieben

Zubereitung

Die Eier mit dem Zucker gut verrühren – am besten in der Küchenmaschine oder mit dem Mixer, bis die Masse schaumig und hellgelb ist. Dann mit dem Schneebesen alle übrigen Zutaten vorsichtig unterheben.

Das Backblech mit Backpapier auslegen, Masse drauf streichen und bei 180 Grad goldbraun backen. Das dauert etwa eine Viertelstunde.

Noch heiß in Stücke – quadratisch oder rechteckig – schneiden.  Wenn die Hausfreunde abgekühlt sind, in einer Blechbüchse ein bisschen abliegen lassen. Die Kekse werden mit der Zeit immer besser.

Viel Spaß und Freude beim Backen,
Ihre

Ursula Haslauer
Ursula Haslauer
Executive Publisher

Foto: Nick Pulina

Ähnliche Artikel

10 Fragen an…Christian Bau

10 Fragen an…Christian Bau

„Wir müssen aufhören zu jammern.“ Das sagt Christian Bau, Küchenchef im Restaurant Victor’s Fine Dining. Ein Gespräch über Vergangenheit, Zukunft, strenge Kriterien und gute Begegnungen.