Kaffeebohnen

Kaffee – die Geheimnisse des Schwarzen Golds

Liebe Leserin,
lieber Leser

Nicht umsonst leitet sich der Begriff „Kaffee“ vom arabischen „Kahwe“ oder „Qahwa“ ab, was so viel wie Lebenskraft oder Stärke bedeutet. Für die meisten Menschen ist Kaffee aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken. Und so vielfältig wie die unterschiedlichen Sorten sind auch die Zubereitungsarten.

Espressotassen von illy Ein poetisch-elegantes Design von Ai Weiwei aus der bekannten illy Art Collection, inspiriert von seinen Colored Vases. Im 4er-Set für ca 88€; über illy.com

Egal, welche Zubereitungsmethode man wählt, ein paar Grundsätze gilt es zu beherzigen, um zu einer wirklich guten Tasse zu gelangen. Der wichtigste lautet: Kaufen Sie immer ganze Bohnen, mahlen Sie diese frisch. Nur so erhält man auch den vollen Geschmack.

La Pavoni Professional PLH Technische Perfektion und edelste Materialien. Ein Schmuckstück für Ihre Küche. Ca. 869 €; über coffeeitalia.at

Der Klassiker unter den Kaffees, der schnelle Mokka, benötigt eine Siebträgermaschine. Hier wird unter Druck stehendes Wasser durch das Kaffeemehl gepresst, man erhält einen kräftigen Espresso mit Crema, der auch die Grundlage für Cappuccino und andere Kaffee-Milchgetränke ist. Wichtig dabei: Der Kaffee muss im Siebträger richtig gepresst werden. Passiert dies nicht, rinnt das Wasser durch das Pulver durch, ohne das Aroma aufzunehmen. Ein Tamper ist also unerlässlich.

Tamper von Motta Ein hochwertiger Espresso-Tamper in Edelstahl und Holz, für eine Espressozubereitung höchster Qualität. Ca. 20€; über roastmarket.de

Bittersüßen, sehr starken Mokka erzeugt der gute, alte Espressokocher. Durch den Druck wird das Wasser durch das Kaffeemehl in die obere Kammer gedrückt, die schnellste Methode, um gleich mehrere Tassen Kaffee zu brühen.

Espressokocher Moka Express Black von Bialetti Oft kopiert, unerreicht: der Klassiker unter den Espresso- Kochern. Ca. 32 €; über kochform.de

Filterkaffee ist die einfachste Kaffeezubereitung und derzeit auch wieder ganz stark im Kommen. Der so erzeugte Kaffee schmeckt eher leicht, eine der besten Zubereitungsarten für helle Röstungen mit sehr feinen Aromen.


Ionic French Press von L’Objet Candles Ein Klassiker im neuen Kleid, und zwar aus Limoges-Porzellan und Messing. Haute Couture für Ihren Kaffee. Ca. 315 €; über raumconceptstore.com

Die French-Press-Methode ist die wohl beliebteste unter Kennern und Könnern. Keine andere bietet so viele Geschmacksnuancen. Das Kaffeemehl wird in heißem Wasser eingeweicht und durch einen Metallmaschenfilter auf den Boden gepresst, um den Kaffeesatz vom flüssigen Kaffee zu trennen, die natürlichen Öle und feinen Partikel, die durchgelassen werden, verleihen dem Kaffee einen dichten Körper.


Digitale Löffelwaage von Joefrex Unerlässlich für ein perfektes Kaffee-Ergebnis: die richtige Portionierung.
Mit dieser Waage lässt sich die Menge mit einer Genauigkeit von 0,1 g wiegen. Ca. 15 €; über roastmarket.de

Entscheidend sind bei der French-Press-Methode die richtige Temperatur, die idealerweise zwischen 88 und 95 Grad liegt, und, für beständig gute Ergebnisse, die exakt dosierte Menge Kaffeepulver. Eine Kaffeewaage ist hier eine ratsame Investition.


Das Kaffee-Buch von Anette Moldvaer In der aktualisierten Neuauflage, prämiert mit dem „World Cookbook Award“, für Rezepte, Barista-Know-how und Wissenswertes über das Kultgetränk. Für ca 16 €; über dorlingkindersley.de

Foto: Unsplash, Jonathan Ocampo

Ähnliche Artikel

10 Fragen an…Christian Bau

10 Fragen an…Christian Bau

„Wir müssen aufhören zu jammern.“ Das sagt Christian Bau, Küchenchef im Restaurant Victor’s Fine Dining. Ein Gespräch über Vergangenheit, Zukunft, strenge Kriterien und gute Begegnungen.