Deutschlands große Weine

„Große Weine“ bedeutet in diesem Zusammenhang auch auf Augenhöhe mit internationalen Spitzenweinen – ein Anspruch, der deutschen Produzenten schon längst niemand mehr streitig machen kann. Gault&Millau lud neben dem eigenen, bewährten Tester-Team auch renommierte deutsche und Südtiroler Wein-Persönlichkeiten zur Bestandsaufnahme in den Rheingau ein.
„Große Weine“ sind in Deutschland natürlich nicht nur auf die Rebsorten Riesling und Spätburgunder beschränkt, gerade die feinen weißen Abkömmlinge der edlen Burgunder-Familien gehören in diese Champions-League, genauso wie die würzigen Lemberger, die kraftvoll und dennoch sanften Silvaner. Diese Charakter-Weine finden Sie parallel zu dieser Selektion in unserem aktuell erschienen Buch „Die besten Weine Deutschlands – Gault&Millau 2022“ mit der Weltpremiere unserer „Hall of Fame“, in der wir zum ersten Mal in der Geschichte unserer Guides fünf „Gault&Millau-Trauben“ in Rot vergeben haben. Mit diesem ersten Schlaglicht auf großen Weingenuss in unserem Magazin wünschen wir Ihnen viel Freude mit überraschenden Adressen und Empfehlungen.

Chardonnay
Riesling trocken
Spätburgunder


CHARDONNAY

Die Besten aus Deutschland 2018
Die Besten aus Deutschland 2019
Die Besten aus Deutschland Raritas
Die Besten aus Baden 2018
Die Besten aus Baden 2019
Die Besten aus Pfalz 2019
Die Besten aus der Pfalz
Die Besten aus Rheinhessen
Die Besten aus Württemberg


Die Besten aus Deutschland 2018

HEAVEN,
Alexander Laible, Baden, € 40,-
reduktiv und spannend, extraktreich, holzbetont, kräuterig, lang, ideal zu gegrillter Languste

Berg,
Rudolf Fürst, Franken, € 35,-
deutliches Holz, viel Rauch & Röstaroma, kräutrig, polarisierend, aber mit enormem Potential: noch reduktiv & straff

Castellberg,
Martin Waßmer, Baden, € 58,-
Gute Reduktion; buttrig; schöne Länge; Holz; Dichte; wuchtig.     

Reserve,
Weingut Aldinger, Württemberg, € 42,-
Feuerstein, reduktiv, Länge Länge Länge, wahnsinnige Salzigkeit, spannend

Sonnenberg,
Weingut Jülg, Pfalz, € 17,50
Orientalisch, karg, holz-geprägt, burgundisch, vibrierend, tolle Länge, fest, einfach wunderbar

Geisberg,
Weingut Wageck, Pfalz, € 34,90
absolutes Vielfruchtaroma, Honig-Süße, blumig, komplex, salzig, gekonnter Holzeinsatz

Réserve Du Fils,
Bernhard Koch, Pfalz, € 29,-
lebendig, tropisch, erfrischende Säure, vielschichtig, straff, torfig

Sonnenstück,
Weingut Blankenhorn, Baden, € 28,-
enorme Spannung, salzig, elegant ohne aufzutragen, floral, vielschichtig würzig-zitrisch

Réserve,
Weingut Siegrist, Pfalz, € 22,-
rund, balance, Cremig, Süße, sexy, zu Geschnetzeltem

GRAND Fohberg,
Weingut Trautwein, Baden, € 24,-
Etwas leichter und tänzerischer als die anderen im Flight; schöne Saftigkeit und dezent laktische Noten; vielleicht leichter zu trinken und zu verstehen als die anderen; erloschenes Lagerfeuer.


Die Besten aus Deutschland 2019

„R“,
Rudolf Fürst, Franken, € 59,-
Frisch; fruchtig; cremig; fein; macht Lust auf mehr; Zug; Trinkfluss; sehr prägnant; bleibt im Gedächtnis; leise Größe.

Gips,
Weingut Aldinger, Württemberg, € 42,-
Voll da; groß; muskulös; hält was er verspricht; Feuerstein, Streichholz und Schießpulver im Auftakt; jung; wunderbar; Potential; großer Wein; dennoch extreme Trinkfreude.

>>R<<,
Weingut Spiess, Rheinhessen, € 25,-
Noch etwas vom Holz geprägt, dicht mit reifer Säure, feste Struktur, dabei elegant und balanciert, hat großes Reifepotenzial

Kirchberg,
Franz Keller, Baden, € 48,-
Schießpulver; Feuerstein; Frucht; hat Potential; noch jung; kann noch lange reifen; vibriert; hat Zukunft; animalisch; pikant.

Schlossberg,
Fritz Waßmer, Baden, € 48,-
sexy, buttrig, viel Holz, leicht speckig, cremig, tolle Harmonie, Wolfsbarsch gebraten oder Saibling in Mandelbutter

Castellberg,
Martin Waßmer, Baden, € 58,-
Kamille, Vanille, Rauch, mineralisch mit guter Substanz und Struktur, zum Kalbskotelett mit Sauce Bearnaise

Réserve,
Weingut Kusterer, Württemberg, € 25,-
Mineralisch-würzig mit Kraft, Saft und Trinkfreude, hat Grip,  erfrischend trocken, profitiert stark von Luft, zur Edelpizza mit Meeresfrüchten

SCHLOSSBERG,
Staatsweingut Freiburg, Baden, € 45,-
Deutlich Gallia-Melone, Papaya und Ananas im Auftakt; exotisch-fruchtiger Duft; grüner Apfel; fruchtbetonter Eindruck setzt sich am Gaumen fort; runder und stringenter Wein; trinkfreudig; zu gegrillten Scampi mit Safran-Schaum Mini-Pak-Choi.

Unlimited,
Weingut Hiss, Baden, € 88,-
Hervorragend eingebundenes Holz, Vanille, klare feine Chardonnay Nase, Tiefe und druckvolle Struktur, langer Nachhall. Pfirsichsüppchen mit Vanilleeis


Die Besten aus Deutschland Raritas

2017 Gras im Ofen,
Dr. Heger, Baden, € 32,50
kernig, knackig- kühl, hat Säure und Spannung, sehr eleganter Wein mit Reifepotenzial. Zu edlem Seafood (Hummer)

2017 Castellberg,
Martin Waßmer, Baden, € 58,-
Wilder Duft, der mit Luft dezenter wird, hat Dichte, Spannung und Länge, zum Steinbutt aus dem Ofen

2017 Geisberg,
Weingut Wageck, Pfalz, € 34,90
Vielschichtige Aromatik, zeigt Druck am Gaumen, sehr frisch, insgesamt sehr stimmig. Zu gegrilltem Fisch

2017 Grande Reserve,
Winzerhof Stahl, Franken, € 75,-     
saftig, füllig, üppig, reif, gute Frische im Nachhall, zum Loup de Mer mit Limette

2017 SÜLZNER WEG,
Weingut Wageck, Pfalz, € 21,90
hat Dichte und Spannung, schöne Säure, Holz gut integriert, sehr vielseitiger Essensbegleiter

2016 BEYOND,
Kapellenhof – Ökonomierat Schätzel Erben, Rheinhessen, € 21,-
Fruchtig, saftig, frisch unkomplizierter Genuss, zu Jakobsmuscheln mit fruchtig-pikanten Chutney

2017 Reserve,
Lisa Bunn, Rheinhessen, € 17,-
Schöne Fülle und Struktur, sehr ausgewogen, auf dem Höhepunkt, zu klassischem Kalbsblankett

2016 Grande Reserve,
Winzerhof Stahl, Franken, € 75,-
reif, voll, dicht, ein zugänglicher Wein, der einen umarmt, zarte Süße im Finale

2017 Kalksteinmergel,
Heinz Pfaffmann, Pfalz, € 21,-
Stark vom Holz geprägt, erinnert an Calvados, zur Zigarre

2009 ****,
Weingut Knipser, Pfalz, € 39,-
Kraftvoller Wein mit viel Schmelz und etwas Restsüße; zu Fusionküche mit süßen Akzenten


Die Besten aus Baden 2018

„HEAVEN“,
Alexander Laible, € 40,-
reduktiv und spannend, extraktreich, holzbetont, kräuterig, lang, ideal zu gegrillter Languste

Castellberg,
Martin Waßmer, € 58,-
Gute Reduktion; buttrig; schöne Länge; Holz; Dichte; wuchtig

Sonnenstück,
Weingut Blankenhorn, € 28,-
enorme Spannung, salzig, elegant ohne aufzutragen, floral, vielschichtig würzig-zitrisch

„GRAND Fohberg“,
Weingut Trautwein, € 24,-
Leicht und tänzerisch, schöne Saftigkeit und dezent laktische Noten

HEINBERG,
Weingut Heitlinger, € 36,-
Gute Reduktion mit Noten von Feuerstein und Schießpulver; bringt viel Frische mit; breiter Typ; sehr verspielt in der Nase; Zukunft.

Chardonnay,
Weingut Jägle, € 14,30
herbal, beruhigender Klassiker als Sundowner

„Juri“,
Landweingut Brenneisen, € 78,-
schlank und zart, leicht floral, „wilde“ Süße

Schlipf,
Weingut am Schlipf – Schneider, € 39,-
saftig-mollig, mit Trinkfluss, reife Noten

Flaggschiff,
Weingut Josef Walz, € 19,90
cremig, alkoholreich, weich, zum Picknick

Sonnenstück,
Weingut Greiner, € 35,-
Schwefelschärfe, minzig-frisch, zugleich salzig, steinig-zitrisch, knackfrisch


Die Besten aus Baden 2019

Kirchberg ,
Franz Keller, € 48,-
Schießpulver; Feuerstein; Frucht; hat Potential; noch jung; kann noch lange reifen; vibriert; hat Zukunft; animalisch; pikant.

Schlossberg,
Fritz Waßmer, € 48,-
sexy, buttrig, viel Holz, leicht speckig, cremig, tolle Harmonie, Wolfsbarsch gebraten oder Saibling in Mandelbutter

Castellberg,
Martin Waßmer, € 58,-
Kamille, Vanille, Rauch, mineralisch mit guter Substanz und Struktur, zum Kalbskotelett mit Sauce Bearnaise

Schlossberg,
Staatsweingut Freiburg, € 45,-
Deutlich Gallia-Melone, Papaya und Ananas im Auftakt; exotisch-fruchtiger Duft; grüner Apfel; fruchtbetonter Eindruck setzt sich am Gaumen fort; runder und stringenter Wein; zu gegrillten Scampi mit Safran-Schaum Mini-Pak-Choi.

Durbacher Plauelrain AM BÜHL Chardonnay GG,
Weingut Andreas Laible, € 24,-
Tropische Frucht, kompakt gebaut und dicht in der Struktur, noble Bitternote im Nachhall

„Unlimited“,
Weingut Hiss, € 88,-
Hervorragend eingebundenes Holz, Vanille,  klare feine Chardonnay Nase, Tiefe und druckvolle Struktur, langer Nachhall. Pfirsichsüppchen mit Vanilleeis

Ihringen Winklerberg 1. Lage,
Weingut Konstanzer, € 15,-
saftig, reife gelbe Frucht, süßlich abgerundet, trotzdem mit Zug, struktiert

Mauchener Sonnenstück,
Weingut Greiner, € 35,-
Mineralisch mit feinen Gerbstoffen und belebender Säure; hat Länge, zu pikant gewürztem Seafood

Endinger Eckkinzig Chardonnay „Eckkinzig ***“ Spätlese trocken,
Weingut Knab, € 19,-
Feine Frucht, sehr rund und stimmig, macht Lust auf den nächsten Schluck und Ceviche

Teufelslochgasse,
Weingut Wöhrle, € 39,-
Viel Würze (Kräuter, Holz, Pfeffer), spannender, gut gemachter Wein mit Struktur und Potenzial; zu Spaghetti Carbonara


Die Besten aus Pfalz 2019

„Grande Réserve“,
Bernhard Koch, € 29,-
Aprikose; sehr duftig; toller Körper; aromatisch; gute Balance; Länge.

Kirschgarten,
Weingut Zelt, € 19,-
reife Frucht, nussig, Gripp, straff, Salzigkeit, Wein mit zwei schönen Gesichtern

„R Hansjörg Rebholz“,
Ökonomierat Rebholz, € 38,-
Buttrig und speckig, hat gute Anlagen und gute Substanz, wird mit der Reife noch zulegen. Zu Kalb mit heller Sauce

„Tonmassiv“,
Weingut Leiner, € 20,-
Harz; kerniger Körper; Schmelz; Balance.

Madonnenhöhe ,
Weingut Oberhofer, € 16,-
fein; saftig; zitrisch; vielschichtiges Finale.  

Grand Réserve,
Karl Pfaffmann, € 21,90
Ruhig, ausgewogen, feine Säurestruktur, gelbes Steinobst, Banane, Caramel, dazu gebratenes Perlhuhn

Chardonnay,
Michael Andres, € 18,-
Anfang und Finale super; opulente Nase; Schmelz; Plundergebäck; buttrig; Vanillezucker.

Rosengarten,
Stefan Meyer, € 18,-
Gelbfruchtig; Vanille, gelbfruchtige Noten; kernig.

Münzberg,
Villa Hochdörffer, € 15,50
Vom Holz geprägt, gute Struktur und ordentlich Druck am Gaumen


Die Besten aus der Pfalz

2018 Sonnenberg,    
Weingut Jülg, € 17,50
Orientalisch, karg, holz-geprägt, burgundisch, vibrierend, tolle Länge, fest, einfach wunderbar

2020 Opus-Oskar,
Weingut Jülg, € 48,-

Achtung, muss entschärft werden! Explosiver Auftakt mit Schießpulver, Feuerstein, Rauch, Zündholz; prägnante, fast scharfe Säure, dann Butterkrokant am Gaumen; Viel von allem, ein reich gedeckter Tisch; opulent, für feierliche Anlässe; dazu ein Hähnchen-Curry mit Safran, Granatapfelkernen und Pistazien.

2018 Geisberg,
Weingut Wageck, € 34,90
absolutes Vielfruchtaroma, Honig-Süße, blumig, komplex, salzig, gekonnter Holzeinsatz

2017 Geisberg,
Weingut Wageck, € 34,90
Vielschichtige Aromatik, zeigt Druck am Gaumen, sehr frisch, insgesamt sehr stimmig. Zu gegrilltem Fisch

2018 Réserve Du Fils,
Bernhard Koch, € 29,-
lebendig, tropisch, erfrischende Säure, vielschichtig, straff, torfig 

2019 Grande Réserve,
Bernhard Koch, € 29,-
Aprikose; sehr duftig; toller Körper; aromatisch; gute Balance; Länge.

2019 R Hansjörg Rebholz,
Ökonomierat Rebholz, € 38,-
Buttrig und speckig, hat gute Anlagen und gute Substanz, wird mit der Reife noch zulegen. Zu Kalb mit heller Sauce

2018 Réserve,
Weingut Siegrist, € 22,-
rund, balance, Cremig, Süße, sexy, zu Geschnetzeltem

2017 SÜLZNER WEG,
Weingut Wageck, € 21,90
hat Dichte und Spannung, schöne Säure, Holz gut integriert, sehr vielseitiger Essensbegleiter

2019 Kirschgarten,
Weingut Zelt, € 19,-
reife Frucht, nussig, Gripp, straff, Salzigkeit, Speichelfluss & Extrakt, Wein mit zwei Gesichtern (positive!)       


Die Besten aus Rheinhessen

2019 >>R<<,
Weingut Spiess, € 25,-
Noch etwas vom Holz geprägt, dicht mit reifer Säure, feste Struktur, dabei elegant und balanciert, großes Reifepotenzial

2018 „Reserve“,
Weingut Sander, € 34,-
Parfümiert; braucht Sauerstoff; stark französisch angelegt; wunderschön eingebundene Reduktion; sehr verspielt; Hefe; Kraftvoll; mehrdimensional.

2016 BEYOND,
Kapellenhof – Ökonomierat Schätzel Erben, € 21,-
Fruchtig, saftig, frisch unkomplizierter Genuss, zu Jakobsmuscheln mit fruchtig-pikanten Chutney

2017 Reserve,
Lisa Bunn, € 17,-
Schöne Fülle und Struktur, sehr ausgewogen, auf dem Höhepunkt, zu klassischem Kalbsblankett

2019 „Fumé“,
Weingut Dackermann, € 8,50
Blütenaromen, nussig, rund und stimmig; zu Schweinlendchen mit fruchtiger Sauce      

2019 KAISERGARTEN,
Weingut Krämer, € 21,50
weich, süßlich reif, kernige Frische, Vorbereiter auf einen Rotwein

2019  „RÉSERVE“,
Weingut Manz, € 16,90
Zitrus, extraktreich, dezentes Holz, kraftvoll, angenehmer Trinkfluss, Wildkräutersalat mit Ziegenkäse

2018 Bubenstück,
Weingut Riffel, €25,-
Fülle, Reife, Kräuter, kantiger Gaumen, braucht noch Zeit

2018 Chardonnay,
Cisterzienser Weingut, €11,-
geprägt von Fülle, zeigt schon sehr viel, Joghurt, Bouillon, zu Geflügel-Gerichten

2019 „Kleines Fass Tonmergel“,
Weingut Beiser, € 10,60
Walnussbrot; leicht rauchige Noten; Streichholz; ein wenig eindimensional; wird sich mit sahnigem Geschnetzelten gut vertragen.


Die Besten aus Württemberg

2019 Gips,
Weingut Aldinger, € 42,-
Voll da; groß; muskulös; hält was er verspricht; Feuerstein, Streichholz und Schießpulver im Auftakt; jung; wunderbar; Potential; großer Wein; dennoch extreme Trinkfreude.

2019 Réserve,
Weingut Kusterer, € 25,-
Mineralisch-würzig mit Kraft, Saft und Trinkfreude, hat Grip, erfrischend trocken, profitiert stark von Luft, zur Edelpizza mit Meeresfrüchten

2018 „Reserve“,
Weingut Aldinger, € 42,-
Feuerstein, reduktiv, Länge Länge Länge, wahnsinnige Salzigkeit, spannend

2018 Koih,
Weingut Leon Gold, € 34,-
In der Nase eine Mischung aus frisch aufgeschnittenen Zitronen, Rauch und Feuerstein; dann mischen sich süßliche Noten drunter wie von Blütenhonig; sehr kräftiger Typ, zu Kalbsleber glasiert mit Kartoffelpüree und gebratenem Apfel.

2019 „Réserve“,
Albrecht Schwegler, € 33,-
Grüne Mirabelle; zarte Bittertöne; dezent salzig; schönes Holz.

2019 „Grande Réserve“,
Collegium Wirtemberg, € 32,-
wechselweise, floral, verspielt, aromatisch, Minze, zu Sashimi

2019 „H.A.D.E.S.“,
Weingut Sonnenhof, Martin Fischer, € 20,-
Buttriger Auftakt mit viel Vanille; deutlicher Holz-Einsatz; rauchige Noten; erlöschendes Lagerfeuer, Streichholz; viel Wucht und jugendlich wirkende Kraft, zu gegrilltem Kalbskotelett mit Salbeibutter und Gnocchi;

2018 Chardonnay,
Weinmanufaktur Untertürkheim, € 18,50
aromatisch, exotisch, bukettgewaltig, überbordend, auch für nicht CH Trinker, belebend

2019 Chardonnay,
Weinmanufaktur Untertürkheim, € 18,50
Sehr viel tropische Frucht, opulent mit zarter Süße, zu Thai-Seafood

2019 P Barrique,
Fellbacher Weingärtner, € 19,50
Rauchiger Auftakt mit Noten von Feuerstein und verglimmendem Lagerfeuer; deutlich vom Holz geprägt; Vanille und Butter-Croissant; dann deutlich Zimt; intensiv duftig


RIESLING TROCKEN

Die Besten in Deutschland 2017
Die Besten in Deutschland 2018
Die Besten in Deutschland 2019
Die Besten Raritäten
Die Besten aus Baden 2019
Die Besten aus Franken
Die Besten von der Mosel 2019
Die Besten von der Nahe 2019
Die Besten aus der Pfalz 2018
Die Besten aus der Pfalz 2019
Die Besten Raritäten aus der Pfalz
Die Besten aus dem Rheingau 2019
Die besten Raritäten aus dem Rheingau
Die Besten aus Rheinhessen 2018
Die Besten aus Rheinhessen 2019
Die Besten aus Württemberg 2018
Die Besten aus Württemberg 2019


Die Besten in Deutschland 2017

„Coronilla“,
Fürst Löwenstein, Franken, € 35,-
Duftig, minzig-kühl, lang und komplex hat großes Reifepotanzial

Westhofen,
Weingut Dreissigacker, Rheinhessen, € 52,-
Power-Pack mit salziger Mineralik und fruchtigem Nachhall, viel Substanz, braucht Luft, zu edlem Fisch, etwa Steinbutt in der Salzkruste gebraten

„Étape“,
Weingut Korrell Johanneshof, Nahe, € 52,-
Verspielte Aromatik, blitzend und belebend, schon fein zu trinken, kann aber noch reifen, ein schillernder Solist

Julius-Echter-Berg,
Hans Wirsching, Franken, € 34,-
Erdig, mineralisch-fest und kraftvoll, zu handfester Küche, etwa zu einer hochwertigen Bratwurst

Hipping,
Louis Guntrum, Rheinhessen, € 35,-
Großes Aromenspektrum, kräuterig, fruchtig, vielseitiger Essensbegleiter

Am Lumpen 1655,
Rainer Sauer, Franken, € 29,-
Träumerisch verspielter Wein mit sehr eigenem Stil, sehr lebendig, geradezu erfrischend

„ungezähmt“,
Sven Nieger, Baden, € 25,-
Sehr geradlinig, frisch, lebendig, schlank, elegant, noch sehr jung aber trinkig, perfekter Menü-Auftakt

„Himmelsleiter“,
Weingut Brennfleck, Franken, € 28,-
Barock mit reifer Würze, zur Kräuterpoularde

Geyersberg,
Weingut Dreissigacker, Rheinhessen, € 52,-
Animierend; rund; karamellig; Mineralik und Zitrusfrüchte; Schmelz; Saft; Animation; dazu ein Zitronenhuhn aus dem Ofen

Forster Ungeheuer ***,
Weingut Stern, Pfalz, € 28,-
Frisch, jugendlich-charmant mit gutem Trinkfluss, fruchtig im Nachhall, zu Geflügelsalat


Die Besten in Deutschland 2018

„R!“,
Christian Hirsch, Württemberg, € 24,-
Öffnet sich erst nach einiger Zeit im Glas, gute Substanz, rund und doch animierend, vielseitiger Essensbegleiter, z. B. Zu Coq au Riesling

Reserve,
Gebrüder Kauer, Nahe, € 50,-
Jugendlich frisch mit rauchig-kräuteriger Würze, lebendiger Wein, der sich bemerkbar macht, hat bestes Reifepotenzial, zu pochiertem Süßwasserfisch

Julius-Echter-Berg,
Hans Wirsching, Franken, € 34,-
Exotische Frucht, viel Kraft ohne Fett, feste Struktur; zum Wiener Schnitzel

Am Lumpen 1655,
Rainer Sauer, Franken, € 29,-
Elegant stimmig, Zug, Salz, fein, royal, druckvoll, lang, Taboulé mit Meeresfrüchent, oder einfach solo, ein Alleskönner

Götzenberg,
Rainer Schnaitmann, Württemberg, € 32,-
Reife Säure, viel Grip am Gaumen, sehr indivdueller Wein; zu Couscous mit Hühnchen

Pettenthal,
Rappenhof, Rheinhessen, € 33,-
Englischer Kuchen; sehr trocken; saftig; Zug; Länge; balanciert; sauber; dazu Aal mit Salbeibutter

Wisselbrunnen,
Schloss Reinhartshausen, Rheingau, € 16,-
Kühle Zitrus-Frucht, mineralisch mit Spannung, auf der Terrasse und dazu Melone mit Parmaschinken

„u.b.F.“,
Weingut Disibodenberg, Nahe, € 28,-
Saftige Fülle, kräutrig, reichhaltig, Spontinase, frech, wild hervorstechend, Kandidat zum Essen

Pfülben,
Weingut Schmitts Kinder, Franken, € 26,-
Jugendlicher Wein, der Zeit und Luft braucht, sehr spannend und stimmig, kann einen ganzen Abend begleiten, auch mit zwei Flaschen

„Alte Reben“ Spätlese,
Schloss Saarstein, Mosel, € 19,-
Die feine Süße steht in schönem Einklang mit der präsenten Säure, großer Wein mit Potenzial; zu edlem Seafood (Hummer)


Die Besten in Deutschland 2019

Marienburg Felsterrasse,
Clemens Busch, Mosel, € 69,-
Würzig und duftig, hat minerlischen Grip und langen Nachhall, ein Wein zum drüber reden

Hermannshöhle,
Hermann Dönnhoff, Nahe, € 55,-
Zunächst dezent, viel Exotik, fein, Bitterorange, Kumquat, straff & saftig, Lagerpotential

Halenberg,
Weingut Emrich-Schönleber, Nahe, € 44,-
Viel (gelbe) Frucht, perfekte Reife, noch großes Reifepotenzial; zum auf der Haut gebratenen Zander mit Rieslingkraut

Jesuitengarten Spätlese trocken,
Eugen Müller, Pfalz, € 20,-
Kühle Frucht, griffig-mineralisch und saftig-frisch, beginnt gerade sich zu öffnen. Hat Länge und Potenzial; Sonntagswein

„302“,
Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, Pfalz, € 99,-
Saftig, Länge, viel Holz, Süße, Vanille, unaufgeregt, druckvoll, enormes Potential

Hasensprung,
Goldatzel, Rheingau, € 20,-
exotisches Früchtepotpourri, animierend runder Charakter, weiße Blüten, sehr salzig, feingliedrig, top Balance

Klüsserather Bruderschaft „Alte Reben“ Spätlese trocken,
Schlossgut Liebieg, Mosel, € 22,-
Komplexe Nase, dicht, fast ölig, opulent ohne schwerfällig zu sein; lang anhaltend, hat Potenzial, zu leichten Wildgerichten

Fährfels,
Weingut Clüsserath-Eifel, Mosel, €65,-
Klassische Frucht, dicht, frisch und anhaltend, ein Riesling wie aus dem Lehrbuch; zum Sonntags-Kalbsraten

Alte Reben,
Weingut Disibodenberg, Nahe, € 19,-
Großes Aromenspektrum, engmaschig am Gaumen, viel Kraft ohne Fett, zur gefüllten Wachtel

Krötenpfuhl,
In den Zehn Morgen, Nahe, € 20,-
Feiner, vielschichtiger Duft, mit Luft kommt die Power; zu Tajine vom Hühnchen mit Salzzitronen


Die Besten Raritäten

2014 Iphöfer Julius-Echter-Berg,
Hans Wirsching, Franken, € 32,-
Dicht, viel Druck und Schmelz am Gaumen, hat Substanz. Zur gefüllten Wachtel

2011 BERG ROTTLAND Auslese,
Weingut Leitz, Rheingau, € 65,-
Ungemein dicht, reife Auslese-Noten, komplex, cremig, ideal zu Steinpilzen mit weißem Weinbergs-Pfirsich

„R HADES“,
Weingut Drautz-Able, Württemberg, € 40,-
Dicht gewoben, ungemein komplex und lang, feine Kräuterwürze mit Zitrusnoten, ideal zum klassischen Pot au Feu vom Rind mit einer Prise Meersalz

2013 ROTHENBERG,
Weingüter Wegeler Gutshaus Rheingau, Rheingau, € 49,-
Saftig, dicht straff und animierend. Macht Lust auf den nächsten Schluck und wieder den nächsten. Zu Königsberger Klopsen

2008 Schlossberg,
Fürstlich Castell’sches Domänenamt, Franken, € 48,-
Schön gereift, schlank, lebendig mit vitaler Säure, ganz große Klasse, zu mildem Thai-Curry

2014 Wehlen Sonnenuhr,
S. A. Prüm, Mosel, € 43,-
Feine Honignoten, voll anhaltend, Kann noch reifen und dann zur Leber mit karamellisierten Zwiebeln serviert werden.

2009 „Halbstück Réserve“,
Weingut Knipser, Pfalz, € 35,-
Spürbar im Holz ausgebaut, würzig, salzig, fein und elegant. Zu Rochen mit Zitrone und Kapern

2014 Ehrenfels,
Weingut Leitz, Rheingau, € 50,-
Mineralisch, salzig, zeigt noble Reife. Zum gegrillten Lachs

2012 Sackträger,
Weingut Rappenhof, Rheinhessen, € 29,-
Reifer, ausgewogener Wein mit schöner Würze, zum Hühnerfrikassee mit Pilzen

2013 REITERPFAD,
Reichsrat von Buhl, Pfalz, € 39,-
Fruchtig, saftig mit markanter Säure noch jung, kann noch reifen; zu herzhafter Küche etwa gratinierte Austern


Die Besten aus Baden 2019

„Steilflug“,
Weingut Nägelsförst, € 19,-
Kräutrig-würzig, elegant mit feinem Trinkfluss, kann reifen; zu Leber mit gebratenen Äpfeln und Zwiebeln

AM BÜHL,
Andreas Laible, € 24,-
Zart; kreidig; tänzelnd; ziehende Säure; adstringierend; kann noch reifen

HUSARENKAPPE,
Weingut Burg Ravensburg, € 36,-
Feine, reife Frucht, unaufdringlich, sehr balanciert und rund; zum Carpaccio vom Rehrücken

KAPELLENBERG,
Weingut Burg Ravensburg, € 30,-
Erfrischend, nicht laut, stimmige Säure

SCHELLENBRUNNEN,
Weingut Heitlinger, € 30,-
Weites Aroma, elegant, tänzelnd

Feigenwäldchen „Terrassenlage“,
Weingut Kopp, € 20,-
Fruchtig, würzig, reif. Kraft und Eleganz mit weicher Säure, ein Riesling für Neugierige, zu gebratenen Krustentieren

Klingelberger „K“,
Weingut Markgraf von Baden – Schloss Staufenberg € 35,-
Saftig, fast mollig, viel Cremigkeit, kräutrig, zur Steinpilzpasta,

Mauerheld,
Weingut Nägelsförst, € 19,-
Mächtig; dennoch verspielt Obstkorb; reich an Aromen und vielschichtig.

„Alte Reben“,
Oberkircher Winzer, € 10,-
Sehr geradlinig und dynamisch, fordernd, straff und streng, zum Wiener Schnitzel

Seven,
Sven Nieger, € 65,-
Mostig, fast „alternativ“, sponti-Aromen, prall-gefülltes Gewürzregal


Die Besten aus Franken

2015 Julius-Echter-Berg,
Hans Wirsching, € 34,-
In der Nase Noten von Zitronenschale, Thymian und Salbei; kräutrig-würzig, ohne überbordend zu wirken; elegant, harmonisch und rund mit leichtem Schmelz;Parade-Riesling aus Franken; zum Ofenhuhn mit Oliven, Thymian und geschmolzenen Tomaten

2014 Iphöfer Julius-Echter-Berg,
Hans Wirsching, € 32,-
Dicht, viel Druck und Schmelz am Gaumen, hat Substanz. Zur gefüllten Wachtel

2018 Julius-Echter-Berg,
Hans Wirsching, € 34,-
Exotische Frucht, viel Kraft ohne Fett, feste Struktur; zum Wiener Schnitzel

2019 Am Lumpen 1655,
Horst Sauer, € 27,-
Grüner Apfel; sehr pikant; vibrant; leiser Schmelz; leichte – sehr gute – Reduktion, die dezent rauchige Noten bringt; Exotik; bringt viel mit

2018 Am Lumpen 1655,
Rainer Sauer, € 29,-
Elegant stimmig, Zug, Salz, fein, royal, druckvoll, lang, Taboulé mit Meeresfrüchten, oder einfach solo, ein Alleskönner

2017 Coronilla,
Weingut Fürst Löwenstein, € 35,-
Duftig, minzig-kühl, lang und komplex hat großes Reifepotanzial

2018 Pfülben,
Weingut Schmitts Kinder, € 26,-
Jugendlicher Wein, der Zeit und Luft braucht, sehr spannend und stimmig, kann einen ganzen Abend begleiten, auch mit zwei Flaschen

2019 Hagemann,
Bürgerspital zum Heiligen Geist, € 40,-
Vanille, saftig, aromatisch, verspielt, Apfel, intensive knackige Säure

2019 Am Lumpen 1655,
Rainer Sauer, € 29,-
Feuerstein, steinig-mineralisch, Steinobst, herrlich saftig, kreidig, vibrierend

2017 Himmelsleiter,
Weingut Brennfleck, € 28,-
Barock mit reifer Würze, golden Girl/Boy/Divers; zur Kräuterpoularde


Die Besten von der Mosel 2019

Felsterrasse,
Clemens Busch, € 69,-
Würzig und duftig, hat minerlischen Grip und langen Nachhall, ein Wein zum drüber reden

Niederberg Helden,
Schloss Lieser Thomas Haag, € 32,-
Würzig, komplex, tolle Dynamik, weiße Blüten

Schloss Saarsteiner,
Schloss Saarstein, € 28,-
Sehr feine royale Frucht, weißer Pfirsich, jugendlich, Schmelz, Mineralität, ergiebige Säure eingebettet in hohen Extrakt. Ceviche vom Bachsaibling

Bruderschaft „Alte Reben“ Spätlese,
Schlossgut Liebieg, € 22,-
Komplexe Nase, dicht, fast ölig, opulent ohne schwerfällig zu sein; lang anhaltend, hat Potenzial, zu leichten Wildgerichten

Altenberg,
Von Othegraven, € 33,-
Minzig-kühl, etwas Petrol, viel Gripp und sehr langes Finale; zur Geflügelleberterrine

Fährfels,
Weingut Clüsserath-Eifel, € 65,-
Klassische Frucht, dicht, frisch und anhaltend, ein Riesling wie aus dem Lehrbuch; zum Sonntags-Kalbsraten

Lorenziusberg,
Weingut Clüsserath-Eifel, € 39,-
Struktur und Eleganz sind top, zartbittere Mandelaromen, floral, salzig, großartige Spannung zwischen Säure und Frucht. zu reifem Hartkäse

Zeltinger Sonnenuhr,
Weingut Selbach-Oster, € 27,-
Im Auftakt dezent und zurückhaltend, entwickelt sich schnell mit Luft, zeigt dann Druck, ist fleischig und saftig im Mund. Erbsensüppchen mit Filet von geräucherter Regenbogenforelle

Bruderschaft,
F-J Regnery, € 21,-
Viel Exotik im Duft, Honig, am Gaumen cremig mit langem Nachhall; zu Seefisch

Treppchen Spätlese,
Rebenhof, € 28,-
Saftig mit viel Spannung und Länge, sehr frisch im Nachhall; zu feinem Fisch


Die Besten von der Nahe 2019

Hermannshöhle,
Hermann Dönnhoff,€ 55,-
Zunächst dezent, viel Exotik, fein, Bitterorange, Kumquat, straff & saftig, Lagerpotential

Halenberg,
Weingut Emrich-Schönleber, € 44,-
Viel (gelbe) Frucht, perfekte Reife, großes Reifepotenzial; zum auf der Haut gebratenen Zander mit Rieslingkraut

Bastei,
Gut Hermannsberg, € 50,-
Zitrus, frech, hoher Extrakt und Spannung, noch in den Kinderschuhen

Dellchen,
Hermann Dönnhoff, € 50,-
Saftig; krachende Säure; klassisch; Trinkfluss; schon in seiner Jugend sehr angenehm und große Trinkfreude.

Krötenpfuhl,
Hermann Dönnhoff, € 36,-
Kühl und schlank, ein strahlender Wein mit feiner Klinge, hat Substanz und Länge, zum Huhn mit Senfsauce

Alte Reben,
Weingut Disibodenberg, € 19,-
Großes Aromenspektrum, engmaschig am Gaumen, viel Kraft ohne Fett, zur gefüllten Wachtel

Frühlingsplätzchen,
Weingut Emrich-Schönleber, € 41,-
Fülle, kräutrig, grasig-floral, Wein für Anspruchsvolle, mittelgewichtig

Fels „R“,
Weingut Marx, € 15,-
Vielschichte Aromatik, viel Grip am Gaumen, lebendig im Nachhall, vielseitiger Essensbegleiter für einen ganzen Abend

Paradies,
Weingut Korrell Johanneshof, € 25,-
Offen, karg, Steinobst, sehr salzig, sehr straff

Krötenpfuhl,
In den Zehn Morgen, € 20,-
Feiner, vielschichtiger Duft, mit Luft kommt die Power; zu Tajine vom Hühnchen mit Salzzitronen


Die Besten aus der Pfalz 2018

KASTANIENBUSCH,
Ökonomierat Rebholz, € 57,-
Steinig, floral, druckvoll, ausgeprägte Säure, Cedri/Salzzitronen, kompakt, zeitlos substanziell

„301“,
Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, Pfalz, € 99,-
Verhalten, Holz überlagert etwas, sehr verhalten, rauchig, braucht Zeit

Herrenberg,
Karl Schaefer, € 29,-
Reife schöne Frucht, reife Säure, kompakt, Macht Laune, sehr stimmiger Wein. Zu kalten Vorspeisen mit Lachs

Michelsberg,
Karl Schaefer, € 29,-
Meditativ; ruhig; nussige Frucht; Länge am Gaumen; ernst

Weilberg,
Karl Schaefer, € 33,-
Körperreich; kräftig; gute Balance; fette Frucht; schöne Salzigkeit; saftig

UNGEHEUER,
Reichsrat von Buhl, € 30,-
Saftig, nuancenreich, eleganter Gesprächspartner, markant bis dominant

Altenforst,
Weingut Meier, € 23,-
Dynamisch-würzig, weißer Pfeffer, schlanker geradliniger Gaumen, reife Säure, Crème fraîche, Erbse

Schlossberg,
Weingut Wilker, € 18,-
Minze; Frische; schöner langer Zug; Vanille und Orange; tänzelnd; flirrend; Spannung; dazu Hühnerleber mit Pfifferlingen

Kirschgarten,
Weingut Zelt, € 23,-
Gelber Apfel trifft dezent reduktive Noten von Schießpulver und Feuerstein; fein; saftig; animierend; pikant

Galgengrund,
Neuspergerhof, € 13,-
Betörender Duft, konzentriert und dicht, langer fruchtiger Nachhall; zu Gelügelragout


Die Besten aus der Pfalz 2019

Kirchenstück Spätlese,
Eugen Müller, € 23,-
Reife gelbe Frucht, hat Würze, Saft, Rasse und Spannung; zum Fasan mit Apfelspalten

Jesuitengarten Spätlese,
Eugen Müller, € 20,-
Kühle Frucht, griffig-mineralisch und saftig-frisch, beginnt gerade sich zu öffnen. Hat Länge und Potenzial; Sonntagswein

„302“,
Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, € 99,-
Saftig, Länge, viel Holz, Süße, Vanille, unaufgeregt, druckvoll, enormes Potential

PECHSTEIN,
Heinrich Spindler, € 21,-
Lebendig, elegant, pfeffrig, stahlig, erfrischende Schärfe und Zitrus, Feldsalat mit Nüssen

UNGEHEUER,
Heinrich Spindler, € 20,-
Einnehmender Duft, sehr harmonisch, fein und stimmig; zu Rochen mit Zitrone und Kapern

KIRSCHGARTEN,
Philipp Kuhn, € 36,-
Kraftvoll, komplex, lang am Gaumen, finessenreiches Aufspiel im Finale, dazu Carabineros in Zitrus-Nage

SAUMAGEN,
Philipp Kuhn, € 36,-
Sponti-Auftakt, der mit Luft aufmacht; ungeheure  Strahlkraft; „einfache Haustür, hinter der ein Schloss lauert“; großer Wein

SCHWARZER HERRGOTT,
Philipp Kuhn, € 36,-
Komplexer Duft, fordernder Wein, der Zeit braucht, ein gutes Fundament für weitere Reife; zu Wiener Schnitzel

Am Heiligen Berg,
Weingut Dengler-Seyler, € 19,-
Recht fruchtig angelegt, intensive, kräftige Aromatik, old school im besten Sinne

Ungeheuer,
Weingut Lucashof, € 22,-
Klassische Frucht, mineralisch, schönes Süße-Säure-Spiel, anhaltend, macht große Freude; bspw. zur Forelle Müllerin


Die Besten Raritäten aus der Pfalz

2015 Froschkönig,
Theo Minges, € 36,-
Reduktiv, kreidig, karg, aber durchaus vielschichtig, fordernd, zupackend

2017 Schloßberg,
BIO Weingut Benzinger, € 15,-
Feiner, dezenter Wein, saftig frisch, ein Musterriesling, zu Fisch mit Zitronensauce

2016 Gaisböhl,
Dr. Bürklin-Wolf, € 65,-
Reduktiver Auftakt mit Noten von Schießpulver und Rauch; hat Schärfe; feingliedrig; Noten von englischer Orangen-Marmelade

2018 „301“,
Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, € 99,-
Verhalten, Holz, rauchig, braucht Zeit

2017 PECHSTEIN,
Reichsrat von Buhl, € 49,-
Elsässer Stil!; erklärungsbedürftig; braucht Speise, Timing und Zeit;

2009 Halbstück Réserve,
Weingut Knipser, € 35,-
Spürbar im Holz ausgebaut, würzig, salzig, fein und elegant. Zu Rochen mit Zitrone und Kapern

2017 Ungeheuer ***,
Weingut Stern, € 28,-
Frisch, jugendlich-charmant mit gutem Trinkfluss, fruchtig im Nachhall, zu Geflügelsalat

2017 Steinacker,
BIO Weingut Benzinger, € 15,-
Bitterorange; sehr opulent und kraftvoll

2013 REITERPFAD,
Reichsrat von Buhl, € 39,-
Fruchtig, saftig mit markanter Säure noch jung, kann noch reifen; zu herzhafter Küche etwa gratinierte Austern

2017 Froschkönig,
Theo Minges, € 17,-
Viel gelber Pfirsich; Mirabelle; jugendlich; auffällig floral-fruchtige Nase; Blumenwiese;


Die Besten aus dem Rheingau 2019

„Schlehdorn“,
Peter Jakob Kühn, € 99,-

Zug; Säure; Feuerstein; Streichholz; Silvesterfeuerwerk; rauchige Noten; viel von allem und sehr wild; laut, aber sehr toll.

Hasensprung,
Goldatzel, € 20,-

exotisches Früchtepotpourri, animierend runder Charakter, weiße Blüten, sehr salzig, feingliedrig, Granate, Perfektion pur, top Balance

Nussbrunnen ,
Balthasar Ress, € 43,-
würzig-mineralsich, interessant, eingebunden, Dichte, Exotik, sanft & stark zugleich

„RESSpekt“,
Balthasar Ress, € 65,-
filigran, Gripp, Länge, viel Extrakt, saftig

Marcobrunn Spätlese trocken,
Weingut Höhn, € 23,50

Flirrende Säure; Mandarine; dezenter Schmelz; kein Angeber; drängt sich nicht auf; substantiell; mit Rückgrat.

WEISS ERD,
Weingut Künstler, € 26,-

Klassische Frucht, mineralisch, hat Kraft, Länge und Potenzial; zum Huhn mit Kräutern

Hassel,
Wein- und Sektgut Barth, € 37,-

Exotische Nase, Honig, Blüten, dicht und voll, reif und elegant; zur geschmorten  Kalbshaxe

HÖLLE,
Weingut Künstler, € 37,-

gute Balance, spannend, Grapefruit, ein Wein, der den ganzen Abend begleitet, abgerundet, Süße über Restzucker, ätherisch frisch

SONNENBERG „Avantgarde“,
OFFENSTEIN ERBEN, € 14,90

süße Vanille, Rauch, druckvoll, Potential, durchgängig

„Bestes Fass“ Spätlese trocken,
Goldatzel, € 11,50

Hat mineralische Kraft und ist dabei sehr elegant mit erfrischendem Finale; zum Kalbsschnitzel


Die besten Raritäten aus dem Rheingau

2015 Siegelsberg,
Schloss Reinhartshausen, € 34,-
Typisch, super Druck, viel Gripp, Fülle, Würze, Salz und Feuerstein

2018 Marcobrunn Reserve,
Schloss Reinhartshausen, € 102,-
reduktiv, lebendig, hohes Potential, braucht sehr viel Zeit!

2011 BERG ROTTLAND Auslese,
Weingut Leitz, € 65,-
Ungemein dicht, reife Auslese-Noten, komplex, cremig, ideal zu Steinpilzen mit weißem Weinbergs-Pfirsich

2016 „Geheimrat J“,
Weingüter Wegeler Gutshaus Rheingau, € 33,-
Viel frische Gartenkräuter in der Nase; Estragon-Auftakt mit Schärfe; Essens-Allrounder: Macht von Kardamom-Huhn über Röstkartoffeln mit Speck und Feldsalat bis zu asiatisch gewürzten Speisen alles mit

201HENBERG,
Weingüter Wegeler Gutshaus Rheingau, € 49,-
Saftig, dicht straff und animierend. Macht Lust auf den nächsten Schluck und wieder den nächsten. Zu Königsberger Klopse

2015 Wisselbrunnen,
Georg Müller Stiftung, € 58,-
Sehr gute Fruchtreife, feingliedrig, leicht kräutrig

2016 Johannisberger Klaus,
Prinz von Hessen, € 28,-
Zarter Auftakt mit Honigmelone; elektrisierende Säure; elegant; kraftvoll;körperreich; tänzerisch; dazu ein Hecht

2014 Ehrenfels,
Weingut Leitz, € 50,-
Mineralisch, salzig, zeigt noble Reife. Zum gegrillten Lachs

2015 Nussbrunnen,
Georg Müller Stiftung, € 58,-
Gekochter Apfel, süß-salzig zugleich, deutliche Reife, viel Gerbstoff, Rosenduft

2017 „DACHSFILET“,
Prinz von Hessen, € 22,-
Fein; saftig; konzentriert; elegant; kräftiger Körper; gut eingebundene reduktive Noten von Feuerstein und Schießpulver


Die Besten aus Rheinhessen 2018

Pettenthal,
Weingut Rappenhof, € 33,-
Englischer Kuchen; sehr trocken; saftig; Zug; Länge; balanciert; sauber; auf angenehme Art anstrengend; dazu Aal mit Salbeibutter

„Reserve“,
Weingut Sander, € 32,-
Viel Exotik, elegant, Länge und Dichte, sehr duftig, Holunder, absolut druckvoll

KIRCHSPIEL,
Weingut Weedenborn, € 27,-
Fruchtig, steinig, geradliniger, zupackender Wein; zu geschmortem Kürbis

Oelberg,
Lisa Bunn, € 17,-
Fülle, Harmonie, Wiesenblumen, animierende Sponti -Nase

Frauenberg,
Geils Sekt- und Weingut, € 22,-
Roter Pfirsich; Top Körper; reife Frucht; dazu ein asiatisches Hühnergericht mit Zitronengras und Ingwer

Ökonomierat „E“,
Kapellenhof, € 15,-
Eigenwillig, speckig, breites Blütenaroma, Zitrus, Vanillekipferl

„Quarzit Steillage“,
Weingut Beiser, € 18,-
Enormer Zug; Länge; zieht leise an; dabei sehr mächtig; massiv; groß; Benchmark-Riesling; Zukunft; dezente Nase

Kirchberg,
Weingut Riffel, € 25,-
Schlank, lebendig, mineralisch, Steinfrüchte

Reiterpfad,
Weingut Sandwiese, € 7,-
Markanter Wein mit Ecken und Kanten, reife Frucht, gute Struktur, zur Paella mit Safran

Scharlachberg,
Weingut Riffel, € 27,-
Feiner exotischer Duft, dezente Würze, zarte Süße, ein Schmeichler


Die Besten aus Rheinhessen 2019

„G 700“,
Weingut Braunewell, € 27,-
Weich, dennoch viel Druck am Gaumen, Stachelbeere, Grapefruit, markanter Gripp

Pettenthal,
Weingut Manz, € 24,-
Cremig, filigran elegant extraktreich, gelbfleischige Frucht, gesalzenes Karamell

Rosengarten,
Weingut Spiess, € 23,-
Reife, ätherische Würze, hat viel Substanz, ausgewogen mit feinen Gerbstoffen ausgestattet; zu geschmortem Huhn (Tajine)

Brunnenhäuschen,
Weingut Wittman, € 58,-
Karg steinig, zugleich gelbfleischig, große „Klassik“, sponti, noch sehr jugendlich

Schloßberg,
Werther Windisch, € 19,-
Feine, elegant diskrete Aromatik, nasser Stein, zupackend, enormer Grip

AUF DEM SCHNAPP,
Steinmühle, € 19,-
Feine Würze, Lavendel, gute Mitte, ohne Fett, Sommer Blüte Frucht-Süße-Spiel ideal

Kehr *** Spätlese trocken,
Weingut Manz, € 17,-
Feine exotische Würze, frisch und schlank, hat Charisma und tänzelt auf der Zunge, zu mildem Curry

Steingrube,
Weingut Michel-Pfannebecker, € 10,-
Vielschichtige Aromatik, reife Säure, balanciert und anhaltend; zu Ceviche

Pettenthal,
Weingut Rappenhof, € 35,-
Süße Honigmelone, Reifenoten, griffig am Gaumen, zu gegrilltem hellem Fleisch

Feuerberg,
Weingut Michel-Pfannebecker, € 10,-
Verspielt mit mächtigem Körper und knackiger Säure; saftig am Gaumen; angenehm; dezenter Tee-Geruch (Darjeeling)


Die Besten aus Württemberg 2018

„R!“,
Christian Hirsch, € 24,-
Öffnet sich erst nach einiger Zeit im Glas, gute Substanz, rund und doch animierend, vielseitiger Essensbegleiter, z. B. Zu Coq au Riesling

Götzenberg,
Rainer Schnaitmann, € 32,-
Reife Säure, viel Grip am Gaumen, sehr indivdueller Wein; zu Couscous mit Hühnchen

„Réserve“,
Rainer Schnaitmann, € 42,-
Dick; wuchtig; viel Power; deutlich Sponti; Ausgewogenheit von Frucht und sanfter Bitterness

DAS LIED VON DER ERDE,
Graf Adelmann, € 25,-
Offen, entwickelt, orientalisch, Würze, ausladend, nussig, Rubens, poetisch

Lämmler,
Rainer Schnaitmann, € 32,-
Sehr würzig, Tabak, Sauerampfer, sponti, kräutrig

„Alte Reben“,
Weingut Kusterer, € 16,-
Pfirsich; Basilikum; Holz; leichte Bitternoten; saftig; anregend

„vom Stein“,
Weingut Maier, € 15,-
Reduktive Noten von Schießpulver, Chinakrachern, Feuerwerk im Auftakt; jung; braucht noch Zeit; hat feste Substanz; leicht bitter; mundwässernd; dezent florale Noten

Liebenberg „Steillage“ Auslese,
Weingut Merkle, € 19,-
Rauchig, steinig (Flint), hat Druck und Fülle, zu leichter Asiaküche

Mönchberg,
Weinmanufaktur Untertürkheim, € 28,-
Schon sehr weit in seiner Entwicklung; trinkfreudig; vielStruktur am Gaumen; Auftakt mit Bergamotte und Grapefruit

Lämmler „P“,
Fellbacher Weingärtner, € 26,-
Etwas reduktive Noten, Rauch; Bitterorange; markant kraftvoll mit grünen Noten am Gaumen.


Die Besten aus Württemberg 2019

Lämmler,
Weingut Aldinger, € 29,-
Harmonisch, stimmig, fest, belebend, stoffig, vibrierend, herrliche Saftigkeit

Marienglas¸
Weingut Aldinger, € 29,-
Reduktiv, Holz, Vanille, definitiv „anders“, reichhaltig, verführerisch, wild, kompakt

Mönchberg,
Weinmanufaktur Untertürkheim, € 18,-
Exotisch, Harmonie genial, Sponti, gewinnt mit Luft, enorme Konzentration, Dichte, Pinienkerne, zum Kaninchen mit Hummus

Stäudlen,
Karl Haidle, € 22,-
Balanciert; tolle Süße; sehr trinkfreudig; saftig; Extrakt; tolle reduktive Noten von leisem Rauch und Streichholz; sehr gebaut; Potential

Eilfingerberg,
Weingut Herzog von Württemberg, € 11,-
Minzig-kühl, frische Ansprache, lebhaft, jugendlich-knackig, hat Strahlkraft, braucht noch Zeit

Emotion,
Weingärtner Cleebronn-Güglingen, € 17,-
Saftig, salzig adstringente Säure, starke Dynamik, knackig, kompakt, gelbfleischig

Pulvermächer,
Weingut Heid, € 20,-
Stimmig, breites Spektrum, gemäßigte Säure

STEINGRÜBLE,
Weingut Klopfer, € 14,-
Dezenter Auftakt, sehr elegant, Langstreckenläufer, der noch reifen sollte, zu mariniertem Tafelspitz

„Alte Reben“,
Albrecht Schwegler, € 23,-
Konzentriert; sehr diskreter, karger Charme; ein Hauch von Melisse

Häder,
Karl Haidle, € 16,-
Tolle Reduktion (Feuerwerk, Schießpulver, Rauch, Feuerstein); feine Eleganz; „toller Typ mit vielen Freunden“; selbstbewusst


SPÄTBURGUNDER

Die Besten aus Deutschland 2017
Die Besten aus Deutschland 2018
Die besten Raritäten aus Deutschland
Die Besten von der Ahr
Die Besten aus Baden 2017
Die Besten aus Baden 2018
Die besten Raritäten aus Baden
Die Besten aus Franken 2018
Die Besten aus dem Kaiserstuhl 2018
Die Besten aus dem Markgräferland 2018
Die Besten aus Ortenau & Baden-Badener Rebland
Die Besten aus Rheingau
Die Besten aus Rheinhessen 2018
Die Besten aus Pfalz 2017
Die Besten aus Pfalz 2018
Die Besten aus Pfalz Raritas
Die Besten aus Württemberg 2018


Die Besten aus Deutschland 2017

Letten „Réserve“,
Bernhard Koch, Pfalz, € 25,-
Pflaume; Zeder; „verleiht dem Pinot Flügel“; frisch; lebendig; Säure-Würze-Spiel; tolle Reduktion; genialer Wein; sehr viel Holz; genau die richtige Konzentration

Charlotte,
Karl Pfaffmann, Pfalz, € 21,-
Rauchig, speckig mit griffigen Gerbstoffen, zeigt Kraft, Eleganz und Tiefe, hat Potenzial, zu Waller im Speckmantel

Lämmler,
Rainer Schnaitmann, Württemberg, € 52,-
Noten von Rauch, Schießpulver; Pinot-Frucht; dominante Säure; viel Holz; Feuerstein; laut; große Zukunft

Rosenkranz – Zinkelerde,
Theo Minges¸ Pfalz, € 32,-
Kirsche, Rumtopf, ein junger, eleganter Charmeur mit schmeichlerischen Gerbstoffen, zum sanft gebratenen Rehrücken (Baden Baden)

Haselstein „Reserve“,
Weingut Maier, Württemberg, € 29,-
Vital, Wildragout, leise aber trotzdem mit „Schmackes“, guter Extrakt, elegant, komplex, unaufgeregt

DOKTORGARTEN,
Staatsweingut Freiburg, Baden, € 29,-

Fruchtig, rauchig, feingliedrig mit Finesse, ausgewogene Gerbstoffe, klassisch gut ; zur Poularde aus dem Ofen

Sonnenstück,
Weingut Blankenhorn¸ Baden, € 35,-
Karamellig, toastig, filigran gebaut, saftig, trinkig mit charmanter Eleganz. Zu Boeuf Stroganoff

Winklen „pur“,
Weingut Konstanzer, Baden, € 32,-
Zarte Röstnoten, sehr mineralisch, sehr lebendig mit viel reifem Tannin, zu Rehragout

Paradies,
Weingut Korrell Johanneshof¸ Nahe, € 25,-
Rauchig, speckig, röstig (Kaffee), dicht am Gaumen, kühler Typ der noch reifen kann, zu geschmorten Kalbsbacken mit schwarzen Trüffeln

Geisberg,
Weingut Wageck¸ Pfalz, € 54,-
Noch jugendliche, präzise Frucht, saftig mit präsentem Tannin, weicher Nachhall; zu Risotto mit Waldpilzen

Goldberg,
Weingut Wageck, Pfalz, € 29,-
Dicht, balsamisch, subtil, wilder Charakter, dunkle Würze


Die Besten aus Deutschland 2018

Castellberg,
Martin Waßmer, Baden, € 74,-
Stoffig, dicht, viel Frucht, Säure und Tannin in schönem Zusammenspiel, macht schon Freude, kann aber noch reifen, ein Festtagswein!

Alte Reben,
Jean Stodden – Das Rotweingut, Ahr, € 125,-
Vielschichtige Aromatik mit zarter Reife, viel Kraft, dabei sehr fein und elegant gebaut, anhaltend im Geschmack. Zu mildem Lammcurry

EICHBERG,
Otto und Martin Frey, Baden, € 30,-
Reduktiv, druckvoll, mit viel Zug, ätherisch, Oregano, zum Fasan, tolle Frische, enorm elegant, das optimale Maß, entwickelt sich sehr gut mit Luft

Hundsrück,
Rudolf Fürst, Franken, € 129,-
Wilder Duft, würzig, rauchig, große Präsenz, dicht gewoben, verbindet Kraft mit Finesse. Zum auf der Haut gebratenen Fisch

Kirchberg,
Weingut Salwey, Baden, € 55,-
Veilchen Duft, herzhafte Würze, Tiefe, Spannung, wunderbare Länge, fein definiert, seidige Tannine, wunderbar zum Lammnavarin

Laacherberg,
Winzergenossenschaft Mayschoss-Altenahr, Ahr, € 38,-
Reduktiv, Konzentration gekonnt gepaart mit Eleganz, Würze, Power, Zug, Potential, Rinderlende gebraten

Hörnle,
Weingut Escher¸ Württemberg, € 18,-
Kräftige Kirscharomen, Lakritze, Zimt, Tee, Vanille.  Tannine und Säure sind ausgewogen. Hohe Konzentration, druckvoll am Gaumen, langer Nachhall. Zum Hirschkalbsgoulasch

HÖLLENBERG,
Weingut Künstler, Rheingau, € 55,-
Dunkle Fruchtaromen, noch verschlossen, dennoch gut erkennbares Pinot Noir Format. Druckvolle Spannung, kräftige Tannine. Zum Ochsenschwanzragout

BURGWEG,
Weingut Wageck, Pfalz, € 29,-
Die Tiefe dieses Weins kann man förmlich riechen, Frucht, Würze (Rauch), Kraft und Balance – alles da. Zur Wildentenbrust

Pares,
J. Neus, Rheinhessen, € 55,-
Lebendig, saftig, rohe Knackigkeit, melodisch, reduktiv, kühl, straight


Die besten Raritäten aus Deutschland

2013 Centgrafenberg,
Rudolf Fürst, Franken, € 59,-
Speck; Rauch; Johannisbeere; Vibration; Tango; Wärme; leicht reduktiv; macht nicht satt trotz der Fülle; gewinnt mit Luft; großer Wein mit Zukunft; tolle Würze; Lebendigkeit; Jugendlichkeit; zur Ente al’Orange

2013 Hundsrück,
Rudolf Fürst, Franken, € 129,-
Pflaume; prägnante Säure; fleischig wirkend; leicht karamellig; warmer Windstoß; zart und frisch; dezente Süße; zur Kalbsleber

2015 Grande Réserve BK,
Bernhard Koch, Pfalz, € 50,-
Feines Tannin, animierend, etwas old school, pfefferige Würze

2014 Vorderer Winklerberg,
Dr. Heger, Baden, € 50,-
Feingliedrig, reife Aromatik mit rauchigen Noten, fleischiger Wein zum Sonntags-Grillen

2014 Schlossberg,
Graf Neipperg, Württemberg, € 34,-
Kühle Aromatik, dicht und straff am Gaumen, großes Reifepotenzial, ein Grandseigneur zum Festessen

2014 Lichtenberg,
J. Ellwanger, Württemberg, € 30,-
Kraftvoll mit dunkle-würziger Frucht und belebender Säure. Hat Reifepotenzial, zu Hirsch mit fruchtiger Sauce

2011 Castellberg,
Martin Waßmer, Baden, € k.Angabe
Marzipan; Mandel, duftig; Bitterness; Harmonie; saftig; Super Frucht; Erdigkeit; kraftvoll; für sein Alter voll da; hat noch viel Zeit; zum Rehrücken

2016 Leinele,
Schlossgut Ebringen, Baden, € 39,-
Klare Frucht und Ansprache, hat Spannung und Frische, sehr balanciert, feines Tannin, das noch reifen sollte

2013 „RdP“,
Weingut Knipser, Pfalz, € 98,-
Viel Kirschfrucht; reduktive Noten; noch immer sehr verschlossen; ganz groß

2016 Holzweg,
Josef J. Simon Wein, Baden, € 29,-
Rauchig-mineralisch, kühl, hat Kraft und griffige Struktur, hat Zukunft, zu geschmortem Lamm


Die Besten von der Ahr

2018 Alte Reben,
Jean Stodden – Das Rotweingut, € 125,-
Vielschichtige Aromatik mit zarter Reife, viel Kraft, dabei sehr fein und elegant gebaut, anhaltend im Geschmack. Zu mildem Lammcurry

2018 Laacherberg,
Winzergenossenschaft Mayschoss-Altenahr, € 38,-
Reduktiv, Konzentration gekonnt gepaart mit Eleganz, Würze, Power, Zug, Potential, Rinderlende gebraten

2018 Devonschiefer Reserve,
H. J. Kreuzberg, € 85,-
Hat Kraft, Fülle und Spannung, ein Spätzünder, der Luft braucht. Vor dem Festtagsessen (Rinderfllet, Tournedos Rossini) dekantieren

2018 Herrenberg,
Jean Stodden – Das Rotweingut, € 79,-
Salziger Typ; Umami; im besten Sinne eine Salzigkeit wie gute Knochenbrühe; eigenständig und charakterstark; ganz dezent süßlich

2016 Devonschiefer Reserve,
H. J. Kreuzberg, € 85,-
Reife Süßkirsche; Zigarrenkiste; Leder; Speisenbegleiter; elegant; Waldboden

2017 Herrenberg¸
Jean Stodden – Das Rotweingut, € 79,-
Speck; Rote Johannisbeeren; federnd; Maggi; reif; elegant; dazu gebratener Schwertfisch mit Zitrone und Kapern

2018 Kräuterberg „Brogsitter Hommage“,
Weingut Brogsitter, € 25,-
Feine, geschmeidige Frucht, Zwetschge, erdige Würzaromen, hoher ausgewogener Extrakt, langer Nachhall

2018 Silberberg „Brogsitter Hommage“,
Weingut Brogsitter, € 25,-
Rauchig, würzig, zupackend, ein ernster Wein, der noch Zeit braucht; zum gegrillten Steak


Die Besten aus Baden 2017

DOKTORGARTEN,
Staatsweingut Freiburg, € 29,-
Fruchtig, rauchig, feingliedrig mit Finesse, ausgewogene Gerbstoffe, klassisch gut; zur Poularde aus dem Ofen

Winklen „pur“,
Weingut Konstanzer, € 32,-
Zarte Röstnoten, sehr mineralisch, sehr lebendig mit viel reifem Tannin, zu Rehragout

Sonnenstück,
Weingut Blankenhorn, € 35,-
Karamellig, toastig, filigran gebaut, saftig, trinkig mit charmanter Eleganz. Zu Boeuf Stroganoff

„Pinot Noir***“,
Holger Koch, € 35,-
Feines Holz, schlank und elegant gebaut, weiche Gerbstoffe, zum Lammkarree mit Ratatouille

KÖNIGSBECHER,
Weingut Heitlinger, € 30,-
Reduktiv mit Noten von Rauch, Chinakrachern und Zündhölzern; wild; ungestüm; getragen von grünen Noten; zum Thunfisch mit salziger Algenbeilage und Wasabi-Crunch

Rebhäusle,
Weingut Moosmann, € 17,-
warme Noten; guter Trinkfluss; „bezaubernde“ Tanninstruktur

Pinot Noir,
Josef J. Simon Wein, € 19,-
Weich, sehr offen, kräutrig, durchgängig, Gaumen-Schmeichler, Velours

Schlossberg,
Weingut Schloss Ortenberg, € 19,-
Guter Tiefgang; deutliche Noten von Reife; fleischig; Saft; Struktur


Die Besten aus Baden 2018

Castellberg,
Martin Waßmer, 74,-
Stoffig, dicht, viel Frucht, Säure und Tannin in schönem Zusammenspiel, macht schon Freude, kann aber noch reifen, ein Festtagswein!

Eichberg,
Otto und Martin Frey, € 30,-
Reduktiv, druckvoll, mit viel Zug, ätherisch, Oregano, zum Fasan, tolle Frische, enorm elegant, entwickelt sich sehr gut mit Luft

Eichberg,
Weingut Salwey, € 45,-
Blütenduft, dunkle Frucht, dicht und elegant zugleich, macht schon Freude, kann aber noch reifen

Kirchberg,
Weingut Salwey, € 55,-
Veilchen Duft, herzhafte Würze, Tiefe, Spannung, wunderbare Länge, fein definiert, seidige Tannine, wunderbar zum Lammnavarin

Sommerhalde,
Fritz Waßmer, € 56,-
Internationaler Stil, mit viel Holz und Gerbstoffen auf Zeit gebaut, sehr lang im Abgang; zur Ente oder Gans

Ölberg,
Martin Waßmer, € 48,-
Jugendlich, saftige Würze, dunkles Steinobst, Rauchfang, kräftige Tannine. Gegrillter Schweinebauch

Krähen,
Weingut Aufricht, € 59,-
Lustvoller Duft mit Rauch und Frucht, elegant und schmeichlerisch, ein Wein der in sich ruht; zu gebratenen Steinpilzen

KESSELBERG,
Weingut Bercher, € 40,-
Zartduftig, sehr elegant, feiner Nachhall – samtig und sanft; zu feinem Kalb mit Pilzen

Herzdame,
Weingut Nägelsförst, € 34,-
Frische Frucht, lebendige Säure, braucht Zeit und ein wirklich großes Glas, bzw. eine Karaffe

Henkenberg,
Weingut Salwey, € 35,-
Minze; frisch; lebendig; großartig; fein; intensiv; idealtypisch; hat Zug; das volle Paket


Die besten Raritäten aus Baden

2014 Vorderer Winklerberg,
Dr. Heger, € 50,-
Feingliedrig, reife Aromatik mit rauchigen Noten, fleischiger Wein zum Sonntags-Grillen

2011 Castellberg,
Martin Waßmer, € k.Angabe
Marzipan; Mandel, duftig; Bitterness; Harmonie; saftig; Super Frucht; Erdigkeit; kraftvoll; für sein Alter voll da; hat noch viel Zeit; zum Rehrücken

2016 Leinele¸
Schlossgut Ebringen, € 39,-
Klare Frucht und Ansprache, hat Spannung und Frische, sehr balanciert, feines Tannin, das noch reifen sollte

2016 Holzweg,
Josef J. Simon Wein, € 29,-
Rauchig-mineralisch, kühl, hat Kraft und griffige Struktur, hat Zukunft, zu geschmortem Lamm

2014 DOKTORGARTEN,
Staatsweingut Freiburg, € 60,-
Dichter Wein mit viel Kraft und Extrakt, zeigt südliches Feuer, zu geschmortem Rind

2017 DOKTORGARTEN,
Staatsweingut Freiburg, € 29,-
Fruchtig, rauchig, feingliedrig mit Finesse, ausgewogene Gerbstoffe, klassisch gut ; zur Poularde aus dem Ofen

2017 Sonnenstück,
Weingut Blankenhorn, € 35,-
Karamellig, toastig, filigran gebaut, saftig, trinkig mit charmanter Eleganz. Zu Boeuf Stroganoff

2017 Winklen „pur“,
Weingut Konstanzer¸ Baden, € 32,-
Zarte Röstnoten, sehr mineralisch, sehr lebendig mit viel reifem Tannin, zu Rehragout

2014 Collection Royal¸
Oberkircher Winzer, € 19,-
Sehr präsent zupackend, straff sehr trocken fast herb. Zu würzigem Fleisch, etwa Lamm mit Ras el Hanout

2015 Eichberg „Réserve“,
Roter Bur Glottertäler Winzer¸ Baden, € 28,-
Viel Tabaknoten, abgerunder und saftiger Stil, gute Frische, Pflaumenmus, mit Potential


Die Besten aus Franken 2018

Hundsrück,
Rudolf Fürst, € 129,-
Wilder Duft, würzig, rauchig, große Präsenz, dicht gewoben, verbindet Kraft mit Finesse. Zum auf der Haut gebratenen Fisch

Sonnenschein „R“,
Bürgerspital zum Heiligen Geist, € 23,-
Sehr klassischer Wein, aromatisch komplex mit feiner Kräuterwürze und eleganter Säure

Fürstenberg,
Horst Sauer, € 16,-
Stimmig, fein & elegant, durchtragend, in Ruhe zu einem guten Buch genießen

Berg,
Rudolf Fürst, € 34,-
Kräuterwürze, hell, schlank, erfrischend moussierend, komplex, leicht animalisch

Klingenberger,
Rudolf Fürst, € 29,-
Veilchen; Pflaumenmus; Zimt; Asche; seidig; elegant; austrocknend; Bitterness; leicht tänzelnd; leiser Wein mit Größe

ANTONIA,
Weingut Brennfleck, € 20,-
Vielschichtig und elegant, hat Kraft, Länge und Tiefe, trocken in Abgang; auf Zeit gebaut, noch reifen lassen

Sonnenstuhl Spätlese,
Trockene Schmitts, € 33,-
Hickory-Rauch; Eukalyptus; Extraktreich; süße Frucht; gute Balance von Frucht und Säure

Dahms Pinot Noir,
Weingut Dahms, € 25,-
Dunkle Kirsche; mächtig und dennoch elegant; sehr üppig; kraftvoll.

Hohenroth,
Weingut Schmitts Kinder, € 42,-
Kräftig; deutlich Holz-betont; Frucht, warme Aromatik

Schlossberg,
Weingut Steintal, € 69,-
Speckig, jodig, ein Wein mit Durchsetzungsvermögen, der polarisieren kann, braucht auf jeden Fall ein Essen, wie etwa geschmortes Rind


Die Besten aus dem Kaiserstuhl 2018

Eichberg,
Weingut Salwey, € 45,-
Blütenduft, dunkle Frucht, dicht und elegant zugleich, macht schon Freude, kann aber noch reifen

Kirchberg,
Weingut Salwey, € 55,-
Veilchen Duft, herzhafte Würze, Tiefe, Spannung, wunderbare Länge, fein definiert, seidige Tannine, wunderbar zum Lammnavarin

Häusleboden,
Dr. Heger, € 78,-
Tolle Reduktion; rauchige Noten und „Feuerwerk“; pikant; mit leichter Schärfe; würzig; Tiefgang

Kirchberg,
Franz Keller, € 45,-
feingliedrig, elegant, feminin, ausgeglichen, Spontinase, reichlich Potential, Ballerina, Trinkfluss, geschmeidig

KESSELBERG,
Weingut Bercher, € 40,-
Zartduftig, sehr elegant, feiner Nachhall – samtig und sanft; zu feinem Kalb mit Pilzen

„Unlimited“,
Weingut Hiss, € 88,-
Auftakt mit deutlich krautigen und gekochten Noten; deutlich Sponti; Struktur ist aber sehr seidig und zart, wie ein Tuch im Wind; wirkt experimentell

Henkenberg,
Weingut Salwey, € 35,-
Minze; frisch; lebendig; großartig; fein; intensiv; idealtypisch; hat Zug; das volle Paket

Eichenlaub „RESERVÈ“,
Arndt Köbelin, € 40,-
Kirschsaft; feine Art; große Ernsthaftigkeit, ideal zu Wildgerichten

Wihlbach ***,
Weingut Knab, € 28,-
Klare Frucht, schlank und elegant, gleitet über die Zunge; zu Pasta mit Pilzen

SCHLOSSBERG,
Weingut Michel, € 40,-
Speck; Marzipan; elegant; fein; trinkig; seidig; straff; dezent florale Noten; lässig


Die Besten aus dem Markgräferland 2018

Castellberg,
Martin Waßmer, € 74,-
Stoffig, dicht, viel Frucht, Säure und Tannin in schönem Zusammenspiel, macht schon Freude, kann aber noch reifen, ein Festtagswein!

Maltesergarten,
Martin Waßmer, € 52,-
Blaubeeren, Sauerkirsche, dezent Waldboden, feingliedrig, straff, balanciert, Länge

Ölberg,
Martin Waßmer, € 48,-
Jugendlich, saftige Würze, dunkles Steinobst, Rauchfang, kräftige Tannine. Gegrillter Schweinebauch

Badenweiler Römerberg Pinot Noir „Terrassen“,
Weingut Julius Zotz, € 32,-
Tabak, Kümmel, abwechslungsreich, verspielt, grüner Kern als belebendes Element, Schokolade, Potential

„CCL“,
Fritz Waßmer, € 68,-
„Der Disco-Türsteher“ – freundlich, aber bestimmt und unzugänglich; schwarze Johannisbeere; Warten lohnt sich.

Sonnhalde Spätlese trocken,
Hermann Dörflinger, € 19,-
klar; pikant; anregend; old school; schon sehr zugänglich; hat auch noch viel Zeit für später

Hohlgässle,
Julius Zotz, € 32,-
Ein Wein wie grobes Samt: Dicht und voll mit viel Kraft und Gerbstoffen, braucht noch Zeit

WINGERTE,
Privat-Weingut Schlumberger-Bernhart, € 33,-
Rauchig, speckig, kühl und zurückhaltend, saftig, elegant und ausgewogen, zur Entenbrust mit Kirschsauce,

Weiler Schlipf,
Weingut am Schlipf – Schneider, € 45,-
Dunkel, fordernd, zu ernsten Gesprächen, für Fortgeschrittene, festes kompaktes Tanningerüst

Vulkan,
Weingut Greiner, € 45,-
Kalte Asche, Sauerkirsche; sehr „dunkle“ Aromatik; durchaus ernsthaft und mit Anspruch; dazu Dry-Aged-Steak gebraten mit gerösteten Pinienkernen und Haselnüssen


Die Besten aus Ortenau & Baden-Badener Rebland

Engelsstaub,
Weingut Nägelsförst, € 34,-
Rumtopf, extraktreich, gute Länge, großes Kino, unaufdringlich, fein, Bilderbuch GG

Herzdame,
Weingut Nägelsförst, € 34,-
Frische Frucht, lebendige Säure, braucht Zeit und ein wirklich großes Glas, bzw. eine Karaffe

Eckberg,
Weingut Knapp, € 11,-
Ein überschwänglicher Auftritt mit viel Frucht, Holz und Kraft, zu Rehragout

Sophienberg,
Weingut Markgraf von Baden – Schloss Staufenberg¸Ortenau, € 45,-
(Vogel-) wilde Nase, konzentriert mit viel Kraft, modern gemachter Wein. Zu deftiger Charcuterie

Plauelrain,
Andreas Laible, € 16,-
Reife, dabei dezente Frucht, sanfte Gerbstoffe; zum sanft gebratenen Rehrücken

Felsenstück,
Weingut Kopp, € 45,-
Bitterschokolade; viel Säure; reduktiv; viel Holz; Spannung

Sommerhalde,
Weingut Kopp, € 30,-
Leicht erdig, verspielt, zum Rumpsteak mit Meerrettichkruste

Sonnenberg,
Weingut Kopp, € 30,-
Beerig-kräutrig, straff und zupackend, ein Wein, der herausfordert und zu Diskussionen anregt. Zu Crostini mit Ochsenmark

Schlossberg,
Weingut Schloss Ortenberg, € 19,-
Kräuterig mit dunkler Frucht, zupackend, braucht Luft; zum Wildragout

Collection Royal“,
Oberkircher Winzer¸Ortenau, € 19,-
Brombeere, Blaubeere, Pfeffer, Schokolade, stramme gut passende Säure, braucht Zeit, wird sich langsam entwickeln


Die Besten aus Rheingau

2018 HÖLLENBERG
Weingut Künstler, € 55,-
Dunkle Fruchtaromen, noch verschlossen, dennoch gut erkennbares Pinot Noir Format. Druckvolle Spannung, kräftige Tannine. Zum Ochsenschwanzragout

2016 Hommage à George
Georg Müller Stiftung, € 128,-
Viel Kraft, sehr markantes Tannin, auf Zeit gebaut, zur Fusion-Küche mit fruchtiger Sauce

2016 HÖLLENBERG
Krone Assmannshausen, € 44,-
Süßholz; Pflaume; vielschichtig; ernsthaft; streng; reduktiv; sehr trocken;

2018 Höllenberg
Thilo Strieth, € 18,-
vielschichtig, nicht dominant, dunkle Süße, etherisch-erfrischend, ideal zum Rebhuhn

2018 REICHESTAL
Weingut Künstler, € 45,-
Sehr komplexer Duft, durchgängig sehr präsent mit reifem Tannin und langem Nachhall

2018 „Caviar“
Balthasar Ress, € 75,-
weich, vegetal-fruchtiger Charakter, viel Rote Bete

2015 Kläuserweg Auslese
Goldatzel, € 25,50
fruchtbetont, Rumtopf & Cassis, frische & jugendliche Art, perfekt zum Reh, voluminöser Charmeur

2018 Schloßberg – Steillage 66 Grad
Michael Schön, € 59,-
Rumtopf; international; filigran; Lakritze; Rauch und Teer;

2018 Siegelsberg
Schloss Reinhartshausen, € 34,95
Medizinal-balsamischer Auftakt; öffnet sich dann am Gaumen; wird sehr fruchtig; in seiner Straffheit durchaus charmant.

2015 Berg Schlossberg
Thilo Strieth, € 25,-
Buttrig wirkender Auftakt mit Waldbeeren-Marmelade; Wacholder, Thymian; deutlich Holz; eher kantiger Typ mit Bitternote; „dunkler Typ“; ernsthaft; Geschäftsessen; Rinderfilet rosa gebraten mit Bohnen und Speck.


Die Besten aus Rheinhessen 2018

Hasensprung,
Weingut Spiess, € 25,-
Würzig, dicht mit feiner Säure, Liebe auf den zweiten Schluck; zum Tandoori-Lachs

Hölle,
Eckehart Gröhl, € 26,50
super Balance, fest, dezenter Auftakt, später expressiv, Wildgoulasch, sehr gute reife Frucht, klare Struktur, äußerst jung- bitte warten!

Horn,
J. Neus, € 45,-
Langer Nachhall; Potential; Zukunft; hohe Säure; Balance; modern; mächtig, knackig,

Pares,
J. Neus, € 55,-
lebendig, saftig, rohe Knackigkeit, melodisch, reduktiv, kühl, straight

RÉSERVE,
Weingut Manz, € 28,50
Rauchig-würzig, viel Kraft und Gerbstoffe und anhaltender Geschmack, zu Lamm vom Grill

Herrenberg,
Eckehart Gröhl, € 17,50
Vielschichtig (Rauch, Speck), mineralisch, feingliedrig und elegant; noch reifen lassen und dann zu einem festlichen Essen genießen

Frühwerk,
Geils Sekt- und Weingut, € 19,50
violett-floral, saftig, feine Tiefe, zum Lammcarré, guter Trinkfluss, hervorragendes Potential

Frauenberg,
Markus Keller, € 18,50
Schwarzkirsche, süßlich, saftig, tolle Balance, dunkel und muskulös

Wintersheim,
Lisa Bunn, € 15,50
Backpflaume, wärmender Eindruck, zu cremigem Käse

Teufelspfad,
Weingut Braunewell, € 25,-
Brombeere; komplex; kein klassischer Pinot Noir Typ.


Die Besten aus Pfalz 2017

Réserve
Bernhard Koch, € 25,-
Pflaume; Zeder; „verleiht dem Pinot Flügel“; frisch; lebendig; Säure-Würze-Spiel; tolle Reduktion; genialer Wein; sehr viel Holz; genau die richtige Konzentration.

Charlotte
Karl Pfaffmann, € 21,90
Rauchig, speckig mit griffigen Gerbstoffen, zeigt Kraft, Eleganz und Tiefe, hat Potenzial, zu Waller im Speckmantel

Rosenkranz – Zinkelerde
Theo Minges, € 32,-
Kirsche, Rumtopf, ein junger, eleganter Charmeur mit schmeichlerischen Gerbstoffen, zum sanft gebratenen Rehrücken (Baden Baden)

„HE“
HE Weine, € 98,-
Kokos; Zwetsche; Exotik; hoher Wiedererkennungswert; warmfruchtig; Substanz; Kaffeebohnen; dazu Kürbis-Moussaka.

STEINBUCKEL
Philipp Kuhn, € 39,90
Fasan, Maronen, cremig, geschmeidig, absoluter Essensbegleiter

Geisberg
Weingut Wageck, € 54,90
Noch jugendliche, präzise Frucht, saftig mit präsentem Tannin, weicher Nachhall; zu Risotto mit Waldpilzen

Goldberg
Weingut Wageck, € 29,90
dicht, balsamisch, subtil, wilder Charakter, dunkle Würze

Heiligenberg
Weingut Dengler-Seyler, € 19,50
„Seiltänzer“, feine Röstaromen, guter Extrakt, Waldboden

Herrenpfad
Weingut Rinck, € 12,-
frisch, Charme, kompakt, noch jugendlich, dicht, gute Länge

Burgweg
Weingut Wageck, € 29,90
Graphit; Bleistift; Nelke; Leder; Saftigkeit; Fülle; pikant; würzig.


Die Besten aus Pfalz 2018

Herrschaft
HE Weine, € 58,-
Rauchig, speckig, klassisch-schöner Wein mit Potenzial; zu Rehrücken oder Lamm

Kammerberg
Weingut Jülg, € 38,-
Viel Würze (Eukalyptuis, Tabak, Blüten), kühler Typ mit Saft, Dichte, Eleganz und Finesse. Zu auf der Haut gegrilltem Seefisch

BURGWEG
Weingut Wageck, € 29,90
Die Tiefe dieses Weins kann man förmlich riechen, Frucht, Würze (Rauch), Kraft und Balance – alles da. Zur Wildentenbrust.

Kirchenstück
Bernhard Koch, € 18,-
würzig, Hotelbar am Abend, fein, sanfter Typ Pinot, reife Frucht

Heiligenberg
Weingut Dengler-Seyler, € 19,50
kühl, Waldboden, Veilchen, Wildhase “ a la royal“

Apfelgarten
Weingut Oberhofer, € 28,-
spürbare Reife, klassisch, zu Knödeln mit Pfifferlingen, ideal zur Ente, jetzt trinken

GOLDBERG
Weingut Wageck, € 29,90
dunkel, fester Körper, burgundischer Pinot Typ,  Kühle, gezähmt, saftig fein, Bitterschokolade, Lager-Potential, , Schweinebauch mit Fett

KIRSCHGARTEN
Philipp Kuhn, € 42,-
Marzipan; Rumtopf; reif; gutes Potential.

Sonnenberg
Weingut Eymann, € 32,-
Kühle Frucht, sehr zugänglich und lebendig mit gutem Trinkfluss

Pinot Noir
Weingut Stortz-Nicolaus, € 11,-
Expressive Frucht, spürbares Holz, dicht und kraftvoll, internationaler Stil; zu Fusionküche


Die Besten aus Pfalz Raritas

2011 Hasen
HE Weine, € 128,-
Wacholder; Wald; Herbstspaziergang; Moos; zur Zigarre.

2016 IM SONNENSCHEIN
Ökonomierat Rebholz, € 64,-
Lakritze; unnahbar gut; mutig; romanische Kirche; viel Holz; modern; Länge; Reduktion; hohe Säure; sättigt nicht.

2013 BURGWEG
Weingut Knipser, € 39,-
Rauchig-mineralisch, insgesamt sehr stimmig, braucht Luft, mindestens ein großes Glas, vor dem Kamin zu Rehschinken genießen

2015 Letten
Weingut Meier, € 33,-
lebendig, intensiver Körper, pfeffrig, muskulös, dunkel, eine Wein für Gerbstoff-Fans, Leder pur

2015 Grande Réserve BK
Bernhard Koch, € 50,-
feines Tannin, animierend, etwas old school, pfefferige Würze

2017 Réserve
Bernhard Koch, € 25,-
Pflaume; Zeder; „verleiht dem Pinot Flügel“; frisch; lebendig; Säure-Würze-Spiel; tolle Reduktion; genialer Wein; sehr viel Holz; genau die richtige Konzentration.

2017 Charlotte
Karl Pfaffmann, € 21,90
Rauchig, speckig mit griffigen Gerbstoffen, zeigt Kraft, Eleganz und Tiefe, hat Potenzial, zu Waller im Speckmantel

2017 Rosenkranz – Zinkelerde
Theo Minges, € 32,-
Kirsche, Rumtopf, ein junger, eleganter Charmeur mit schmeichlerischen Gerbstoffen, zum sanft gebratenen Rehrücken (Baden Baden)

2013 RdP
Weingut Knipser, € 98,-
Viel Kirschfrucht; reduktive Noten; noch immer sehr verschlossen; ganz groß

2016 Goldberg
Weingut Wageck, € 54,90
Dunkle Herzkirsche; Keks; kraftvoll; Balance; bespielt seine Dimension; sanft elegantes Finale


Die Besten aus Württemberg 2018

Marienglas
Weingut Aldinger, € 33,90
Klassisch, Eleganz, spontan würzige Aromen, entwickelt sich gut mit Luft, reifer Waldbeerenton und dicht gewobene Würze – schmeckt zu gegrilltem Pulpo

Hörnle,
Weingut Escher, € 18,50
Kräftige Kirscharomen, Lakritze, Zimt, Tee, Vanille. Hohe Konzentration, druckvoll am Gaumen, langer Nachhall. Zum Hirschkalbsgoulasch

Pinot Noir
Weingut Graf Adelmann, € 19,50
Schillernde Frucht, gute Substanz, frischer Nachhall, zu Frischlingsfilet mit Backpflaumen

Lämmler
Weingut Aldinger, € 42,-
Chinakracher; Feuerwerk; Reduktion pur; Frucht ist dadurch noch kaum zu finden bitte weglegen!

Neckarhalde
Weingut Kusterer, € 46,-
Helle Waldfrucht, Pflaume, Pfefferwürze, Extraktsüße, fein und elegante Tannine – zur geschmorten Rehkeule

Liebenberg „Reserve“
Weingut Merkle, € 20,-
Mundfüllende Kirschfrucht, saftige Cassis, ausdruckstarker kraftvoller Körper, balancierte Säure, samtige Tannine. Zum Hasenpfeffer

Lämmler „P“
Fellbacher Weingärtner, € 26,50
Komplexe Aromatik, viel Würze, viel Gerbstoff; zum gegrillten Steak; braucht noch Zeit

Götzenberg
Weingut Graf Adelmann, € 29,-
reife rote Beerenfrucht, würzig, feierlicher Anlass

STEINGRÜBLE
Weingut Klopfer, € 24,-
Heidelbeere; Johannisbeere; Kirsche; Kaffee; markante Gerbstoffe

Lämmler
Weingut Rainer Schnaitmann, € 52,-
Viel Holz, viel Kraft, viel Tannin; auf Reife ausgelegt

Pinot Noir
Weingut Albrecht Schwegler, € 38,-
Lebendige Aromen Vielfalt, duftig und rauchige Noten unterstreichen den Spätburgunder-Klassiker. gebratene Kalbsleber mit Salbei


Foto: ©unsplash

Ähnliche Artikel

Gedenken an einen großartigen Winzer

Gedenken an einen großartigen Winzer

Luciano Sandrone, der mehr als vier Jahrzehnte lang ein großer Motor der kontinuierlichen Qualitätsverbesserung des Barolo war, starb letzte Woche nach einem langen Kampf gegen den Krebs …