Sekt

Deutscher Sekt so gut wie nie

Der selbstbewußte Auftritt der Sekt-Ikonen von Peter Lauer an der Mosel, aus dem Hause Raumland in Rheinhessen, von Paul & Sebastian Fürst in Churfranken, von Hansjörg und Matthias Aldinger vor den Toren Stuttgarts und von Hubers in Malterdingen belegt die inzwischen gefestigte Entwicklung der deutschen Sekte in die absolute Spitzenklasse der internationalen Schaumwein-Familie. All diesen großen Kompostionen aus sämtlichen deutschen Anbaugebieten ist neben der seidigen Eleganz, gepaart mit kraftvollem Zug und fein akzentuierter Reife, kombiniert mit endlos jugendlicher Frische, immer noch eines gemeinsam: Ein unschlagbares Preis-Genussverhältnis!

Die besten brut nature in Deutschland
Die besten extra brut in Deutschland
Die Besten in Deutschland
Die besten Chardonnays in Deutschland
Die besten Pinot Noir in Deutschland
Die besten Rieslinge in Deutschland
Die besten Rieslinge brut nature in Deutschland
Die besten Rieslinge brut in Deutschland
Die besten Rosés in Deutschland
Die besten Weissburgunder in Deutschland
Die besten brut nature aus Baden
Die besten brut aus Baden
Die besten Rosés aus Baden
Die besten weißen Burgunder aus Baden
Die Besten aus Franken
Die Besten aus dem Heilbronner Land
Die Besten vom Kaiserstuhl
Die Besten aus dem Markgräflerland
Die Besten von der Mittelhardt
Die Besten von der Mosel
Die Besten von der Nahe
Die besten brut aus der Pfalz
Die besten Pinot Noir aus der Pfalz
Die Besten aus dem Remstal
Die Besten aus dem Rheingau
Die besten brut nature aus Rheinhessen
Die besten brut aus Rheinhessen
Die Besten der Südlichen Weinstraße
Die besten brut nature aus Württemberg


Die besten brut nature in Deutschland

2014 Chardonnay „ALDINGER“ brut nature,
Weingut Aldinger, € 50,-
Reif, aber mit knackiger Säure, für eine Runde von Weinfreunden zu gegrilltem Seafood

2015 Riesling brut nature,
Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, € 25,90
Comme il faut! Brioche, stimmige Balance von Würze-Säure-Frucht, großartig feinperlige Mousseux. Mit den besten Freunden trinken

2014 Chardonnay „Grand Cuvée“ brut nature,
Franz Keller, € 32,-
Earl Grey; Pilze; geräucherter Speck; Marzipan; salzig; eigenständig; Abend-Begleiter

2011 Pinot Noir „Kirchenstück Réserve“ brut nature,
Sekthaus Raumland, € 36,-
Stachelbeere, saftig, puristisch, balaciert, glänzender Auftakt, präzise

2015 Pinot Meunier „Réserve Blanc de noir“ brut nature,
Rainer Schnaitmann, € 42,-
Elegant, animierend, erdig-würzig, rotfruchtig, für den besonderen Anlass

2015 Riesling „SCHÜTZENHAUS“ brut nature,
Wein- und Sektgut Barth, € 36,-
Große Spannung, die sich entlädt wie ein Platzregen. Dezente Frucht dennoch ausdruckstark, salzig, belebend, seidige Säure, zarte Perlage. Zu feinen Fischvorspeisen

2013 Chardonnay „GRANDE ANNÉE“ brut nature,
Weingut Braunewell, € 39,-
Minze; Rauch; englischer Kuchen; „Bollinger-artig“; Reifer Apfel; deutlicher Firn; sehr großer Schaumwein; zum Ceviche vom Seeteufel

2016 Pinot Noir „Melchisedec“ brut nature,
Weingut Heid, € 20,-
Großartig komponierter Sekt mit viel Zug, Kraft und enorm anregendem Finale, ein idealer Essensbegleiter

2012 Pinot Noir „Blanc de Noirs“ brut nature,
Sekthaus BurkhardtSchür, € 36,-
Cremig, weicher Stil, Sauerteigbrot, deutlich nussige Hefenote, tolle Reife, Gaumen mit ewiger Länge und balancierter Säure

2013 Pinot Chardonnay dosage zéro,
Staatsweingut Freiburg, € 29,-
Sehr reif und weinig, Noten von Brot und Hefe, guter Essensbegleiter, etwa zu Perlhuhn mit Morcheln


Die besten extra brut in Deutschland

2008 Weißburgunder „Blanc de Blancs Grande Réserve“,
Sekthaus Raumland, € 69,-
Rekordverdächtige 140 Monate in der Flasche gereift, edle reife vielschichtige Aromatik, dabei frisch und straff, sehr lang. Für den besonderen Anlass

2012 Chardonnay „Blanc de Blancs Sekt Vintage“,
Weingut Battenfeld-Spanier, € 40,-
Fantastische Harmonie, ungemein anregend, mitreißender Auftritt, ideal zu Austern

2016 Spätburgunder „Pinot“,
Weingut Bercher, € 15,50
Animierende Zitrusnoten, sehr schnittig, macht Lust

2013 Pinot Noir „Cuvée MC blanc“,
Weingut Drautz-Able, € 18,99
Markant, kraftvoll, ungemein harmonisch komponierte Cuvée mit animierendem Finale, ein idealer Essensbegleiter

2015 Spätburgunder „Pinot Réserve“,
Weingut Jülg, € 28,-
Reife Aromatik, von der Hefe geprägt, sehr rund und dabei sehr lebendig im Abgang, zu Vorspeisen Wachtelbrust

2014 Chardonnay „Cuvée Sekt“,
Weingut Wageck, € 19,90
Zarter Rauch; Rosmarin; fein; Walnussbrot; Apfelringe; dazu ein cremiger milder Käse

2016 Weißburgunder,
Hermann Dörflinger, € 11,-
Animierend, cremig am Gaumen, rund und stimmig, vielseitig einsetzbar

2016 Schwarzriesling Retzbacher Benediktusberg „PINOT SEKT“,
Christine Pröstler, € 13,50
Mineralisch, salzig mit fordernder Säure, hat Drive, braucht Begleitung, z. B. buttriger Käse wie Chaource

Riesling „Grand Cuveé“,
Weingut Werner, € 12,50
Exotik, „laute“ Papaya, tolle Perlage, viel Quitte, verführerisch

Muskateller,
Josef J. Simon Wein, € 12,-
Muskateller klar erkennbar; Aromatisch; überbordende Frucht; stimmig in sich; Säure-Süße-Fruch-Balance; in seiner Art zu sehen und sehr fein


Die Besten in Deutschland

2014 Chardonnay „ALDINGER“ brut nature,
Weingut Aldinger, € 50,-
Reif, aber mit knackiger Säure, für eine Runde von Weinfreunden zu gegrilltem Seafood

2008 Weißburgunder „Blanc de Blancs Grande Réserve“ extra brut,
Sekthaus Raumland, € 69,-
Rekordverdächtige 140 Monate in der Flasche gereift, edle reife vielschichtige Aromatik, dabei frisch und straff, sehr lang. Für den besonderen Anlass

2012 Chardonnay „Blanc de Blancs Sekt Vintage“ extra brut,
Weingut Battenfeld-Spanier, € 40,-
Fantastisch harmonischer, ungemein anregend, mitreißender Auftritt, ideal zu Austern

2015 Riesling brut nature,
Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, € 25,90
Comme il faut! Brioche, stimmige Balance von Würze-Säure-Frucht, großartig feinperlige Mousseux. Mit den besten Freunden trinken

2015 Spätburgunder „Dönnhoff Pinot“ brut,
Hermann Dönnhoff, € 32,-
Kraftvoll, säurebetont und ungemein straff, elegant diskrete Aromatik, ideal zu Austern

2014 Chardonnay „Grand Cuvée“ brut nature,
Franz Keller, € 32,-
Earl Grey; Pilze; geräucherter Speck; Marzipan; salzig; eigenständig; Abend-Begleiter

2016 Spätburgunder „Pinot“ extra brut,
Weingut Bercher, € 15,50
Animierende Zitrusnoten, sehr schnittig, macht Lust

2019 Cuvée brut,
Bioland Weingut Neuspergerhof, € 17,90
Weiche Textur, Cremigkeit, frisches Heu, elegant, Süße mit guter Säure gepaart

2012 Pinot Noir „Blanc de Noirs“ brut nature,
Sekthaus BurkhardtSchür, € 36,-
Cremig, weicher Stil, Sauerteigbrot, deutlich nussige Hefenote, tolle Reife, Gaumen mit ewiger Länge und balancierter Säure

2018 Riesling brut,
Weingut Zimmermann, € 12,-
Fleischig, gehaltvoll, hat Power, zum Picknick mit kaltem Huhn


Die besten Chardonnays in Deutschland

2014 „ALDINGER“ brut nature,
Weingut Aldinger, € 50,-
Reif, aber mit knackiger Säure, für eine Runde von Weinfreunden zu gegrilltem Seafood

2012 „Blanc de Blancs Sekt Vintage“ extra brut,
Weingut Battenfeld-Spanier, € 40,-
Fantastisch harmonischer, ungemein anregend, mitreißender Auftritt, ideal zu Austern

2014 „Grand Cuvée“ brut nature,
Franz Keller, € 32,-
Earl Grey; Pilze; geräucherter Speck; Marzipan; salzig; eigenständig; Abend-Begleiter

2013 „GRANDE ANNÉE“ brut nature,
Weingut Braunewell, € 39,-
Minze; Rauch; englischer Kuchen; „Bollinger-artig“; Reifer Apfel; deutlicher Firn; sehr großer Schaumwein; zum Ceviche vom Seeteufel

2012 „Réserve“ brut,
Sekthaus Raumland, € 31,-
Fein; unaufdringlich; frisch; hat noch was vor sich und kann lang reifen

2015 Chardonnay brut,
Weingut Bercher, € 15,50
Schwarztee; dezent salzig; Schmelz; Kraft

„resolut“ brut,
Weinhaus Boessneck, € 28,-
Jugendlich frisch, sehr stimmig mit feinem Säure-Süße-Spiel

2018 Chardonnay brut,
Franz Keller, € 18,-
Ungemein sanft und harmonisch komponiert; ein belebender, idealer Aperitif

2016 „Blanc de Blancs“ brut,
Sekthaus BurkhardtSchür, € 30,-
Salzig; streng und gut; Apfelnoten

2017 „Crémant Baden“ brut,
Weingut Jägle, € 12,30
Fruchtig, weich und weinig mit zarter Süße. Zur Geflügelleberpastete


Die besten Pinot Noir in Deutschland

2015 „Dönnhoff Pinot“ brut,
Hermann Dönnhoff, Nahe, € 32,-
Kraftvoll, säurebetont und ungemein straff, elegant diskrete Aromatik, ideal zu Austern

2008 „Blanc de Noirs Grande Réserve“ brut,
Sekthaus Raumland, Rheinhessen, € 69,-
Haselnuss, cremig, kalkig, attraktive Reifenote, Typ Essensbegleiter, kräutrig-hefig

2011 „Kirchenstück Réserve“ brut nature,
Sekthaus Raumland, Rheinhessen, € 36,-
Stachelbeere, saftig, puristisch, balaciert, glänzender Auftakt, präzise

2016 „Pinot“ extra brut,
Weingut Bercher, Baden, € 15,50
Animierende Zitrusnoten, sehr schnittig, macht Lust

2014 „FLUXUS“ brut nature,
Weingut Bergdolt Klostergut St. Lamprecht, Pfalz, € 45,-
Sehr reif, sehr ernsthaft, nichts für Einsteiger; zu Austern

2013 „Cuvée MC blanc“ extra brut,
Weingut Drautz-Able, Württemberg, € 18,99
Markant, kraftvoll und gleichzeitig ungemein harmonisch komponierte Cuvée mit animierendem Finale, ein idealer Essensbegleiter

2015 „Pinot Réserve“ extra brut,
Weingut Jülg, Pfalz, € 28,-
Reife Aromatik, von der Hefe geprägt, sehr rund und dabei sehr lebendig im Abgang, zu Vorspeisen Wachtelbrust

2012 „Blanc de Noirs“ brut nature,
Sekthaus BurkhardtSchür, Franken, € 36,-
Cremig, weicher Stil, Sauerteigbrot, deutlich nussige Hefenote, tolle Reife, Gaumen mit ewiger Länge und balancierter Säure

2015 „Hattenheimer Goldberg“ brut,
Josef Spreitzer, Rheingau, € 16,90
Nussig, saftige Aprikose, äußerst direkt

2013 „Pinot Chardonnay dosage zéro“,
Staatsweingut Freiburg, Baden, € 29,-
Sehr reif und weinig, Noten von Brot und Hefe, guter Essensbegleiter, etwa zu Perlhuhn mit Morcheln


Die besten Rieslinge in Deutschland

2008 „Grande Réserve“ brut,
Sekthaus Raumland, Rheinhessen, € 69,-
Schöne Reife, präzise, kernig, stahlig, für ambitionierte Genießer, direkt, rösch

2015 Riesling brut nature,
Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, Pfalz, € 25,90
Comme il faut! Brioche, stimmige Balance von Würze-Säure-Frucht, großartig feinperlige Mousseux. Mit den besten Freunden trinken

2015 „SCHÜTZENHAUS“ brut nature,
Wein- und Sektgut Barth, Rheingau, € 36,-
Große Spannung die sich entlädt wie ein Platzregen. Dezente Frucht dennoch ausdruckstark, salzig, belebend, seidige Säure, zarte Perlage. Zu feinen Fischvorspeisen

2019 Riesling brut,
Weingut Dreissigacker, Rheinhessen, € 17,-
Reduktion, Würze, nussig, Hefe, markante Säure und Restzucker, guter Ausgleich, Roter Caviar, guter Nerv

2018 „Jürgen Ellwanger “ brut,
Weingut J. Ellwanger, Württemberg, € 14,50
Zarte Frucht, sehr animierend, straff und belebend; zum Sektfrühstück

Riesling brut,
Weingut Emrich-Schönleber, Nahe, € 16,50
Weich und harmonisch, eine wahrer Nice Guy, zu Sushi & Sashimi

„Heldensekt“ brut,
Schlossgut Liebieg, Mosel, € 24,-
Kandierte Aprikose; reif; mollig; ernsthaft; viele Pairing-Möglichkeiten; auch toll zum Dessert mit weißer Schokolade

2018 Rieslingbrut nature,
Staatsweingut mit Johannitergut, Pfalz, € 14,50
Tolle Frucht, Holunder, Zitrus, Minze, Holzeinsatz spürbar, gut eingebunden, viel Power, viel Länge

2019 Riesling Pet Nat brut,
Staatsweingut mit Johannitergut, Pfalz, € 14,50
Klare Pfirsichnote, Holunderblätter, feine Säure, Frische, Spannung, gutes Mundgefühl, super Mousseux. Zu Flußkrebsen im Blätterteig

Rieslingbrut,
Weingut Markgraf von Baden – Schloss Staufenberg, Baden, € 16,-
Hat Charme und Anspruch, sehr vielseitig einsetzbar


Die besten Rieslinge brut nature in Deutschland

2015 Riesling,
Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, Pfalz, € 25,90
Comme il faut! Brioche, stimmige Balance von Würze-Säure-Frucht, großartig feinperlige Mousseux. Mit den besten Freunden trinken

2015 „SCHÜTZENHAUS“,
Wein- und Sektgut Barth, Rheingau, € 36,-
Große Spannung die sich entlädt wie ein Platzregen. Dezente Frucht dennoch ausdruckstark, salzig, belebend, seidige Säure, zarte Perlage. Zu feinen Fischvorspeisen

2014 „Winkeler Hasensprung“,
Weingut Familie Allendorf, Rheingau, € 36,50
Reifer Boskop, gut eingebundene Säure, saftig, fleischig, cremig, feine Perlage

2010 „DECADE – Grand Réserve“,
Wein- und Sektgut Bamberger, Nahe, € 69,-
Zitrusaromen, helle Blüten, Hefegebäck, straffe Säure, gute Perlage

2016 „Wallufer Walkenberg Alte Reben“,
J. B. Becker, Rheingau, € 29,-
Saftig, weinig, elegant, weißer Pfirsich, helle Blüten, feiner Toast und Butter

2017 Riesling,
Weingut Zum Eulenturm, Mosel, € 15,40
Reifer Apfel, Grapefruit, Schaumbildung perfekt, Grandezza, schafft sattes Mundgefühl

2017 Riesling
Weingärtner Cleebronn-Güglingen, Württemberg, € 15,50
Viel mineralisches Terroir erkennbar, ideal und ausgewogenes Verhältnis von Perlage zur Säure schafft Spannung im Mund

2018 Riesling,
Staatsweingut mit Johannitergut, Pfalz, € 14,50
Tolle Frucht, Holunder, Zitrus, Minze, Holzeinsatz spürbar, gut eingebunden, viel Power, viel Länge

2018 Riesling,
Weingut Rebenhof, Mosel, € 16,-
Feiner Duft von reifen Trauben, samtige Säure, Frische, feinperlig. Alles am richtigen Platz – idealer Apéro

2018 „PERLEN VOR DIE SÄUE“,
Weingut Weinreich, Rheinhessen, € 18,-
Üppige Nase nach frischen Kräutern, stämmige Struktur, sehr gut gebundene Kohlensäure. Zum duftigen Gemüseeintopf oder Pot Champenoise


Die besten Rieslinge brut in Deutschland

2008 „Grande Réserve“,
Sekthaus Raumland, Rheinhessen, € 69,-
Schöne Reife, präzise, kernig, stahlig, für ambitionierte Genießer, direkt, rösch

2019 Riesling,
Weingut Dreissigacker, Rheinhessen, € 17,-
Reduktion, Würze, nussig, Hefe, markante Säure und Restzucker, guter Ausgleich, Roter Caviar, guter Nerv

2018 „Jürgen Ellwanger Sekt“,
Weingut J. Ellwanger, Württemberg, € 14,50
Zarte Frucht, sehr animierend, straff und belebend; zum Sektfrühstück

Riesling,
Weingut Emrich-Schönleber, Nahe, € 16,50
Weich und harmonisch, eine wahrer Nice Guy, zu Sushi & Sashimi

„Heldensekt“,
Schlossgut Liebieg, Mosel, € 24,-
Kandierte Aprikose; reif; mollig; ernsthaft; viele Pairing-Möglichkeiten; auch toll zum Dessert mit weißer Schokolade

2018 Riesling,
Bioland Weingut Neuspergerhof, Pfalz, € 34,90
Reife, sehr eigene Würze, hat Substanz; unbedingt zu einem Essen servieren, z. B. Pilzrisotto

Riesling,
Weingut Markgraf von Baden – Schloss Staufenberg, Baden, € 16,-
Hat Charme und Anspruch, sehr vielseitig einsetzbar

„Grand Cuveé“,
Weingut Werner, Mosel, € 12,50
Zarte Holznote, nuanciert, aromatisch, Williamsbirne, frecher Charakter, süßlich-exotisch

2018 Riesling,
Weingut Zimmermann, Pfalz, € 12,-
Fleischig, gehaltvoll, hat Power, zum Picknick mit kaltem Huhn

2019 Riesling Pet Nat,
Staatsweingut mit Johannitergut, Pfalz, € 14,50
Klare Pfirsichnote, Holunderblätter, feine Säure, Frische, Spannung, gutes Mundgefühl, super Mousseux. Zu Flußkrebsen im Blätterteig


Die besten Rosés in Deutschland

2016 Spätburgunder „DINTER die Rosé Perle“ brut nature,
Weingut Braunewell, Rheinhessen, € 39,-
Brioche, Erdbeerkompott, Orangenzeste, mineralisch, kräftig schäumend

2018 Pinot Noir brut,
Weingut Franz Keller, Baden, € 18,-
Weiße Johannisbeere, aromatisch, feine Perlage, schlanker Körper, leicht, zu gebeitztem Lachs

2018 Spätburgunder „Assmannshäuser Rosé“ brut nature,
Weingut Künstler, Rheingau, € 22,-
Hoher Extrakt, Rosenduft, Himbeeere, Brombeere, gehaltvoll und elegant, Länge und perfekte Mousseux. Beerensüppchen mit Brombeersorbet

2017 Spätburgunder „Rosé Réserve“ brut,
Sektmanufaktur Schloss Vaux, Rheingau, € 26,-
Sehr reife Würze, deutliche Hefenoten, ernsthafter Auftritt; zu geräuchertem Lachs

2017 Spätburgunder brut,
Weingut Bergdolt Klostergut St. Lamprecht, Pfalz, € 16,90
Ernsthafter, feinwürziger Rosé ungemein harmonisch abgestimmt, als hervorragender Essensbegleiter zu „Canard à l’Orange“

2017 Pinot Noir brut,
Weingut Hermann Dörflinger, Baden, € 11,50
Reduktion, hefegeprägt, optimal, souveräne Leichtigkeit, dezent cremig, Orangenzeste

2018 Pinot Noir brut,
Schlossgut Ebringen, Baden, € 14,90
Dichte Frucht, spritzig, hat Power, Zug und Trinkfluss

2017 Spätburgunder „Montfort Rosésekt“ brut,
Weingut Disibodenberg, Nahe, € 15,90
Reife Frucht, sehr weinig, dabei leicht und beschwingt, ein Sommerfest im Glas

2018 Pinot Noir trocken,
Weingut Knab, Baden, € 14,-
Harmonisch komponierte Rosé mit viel Zug und harmonischen Säure-Süßespiel

Spätburgunder „Hommage 1836 Rosé“ extra trocken,
Schloss Wackerbarth – Sächsisches Staatsweingut, Sachsen, € 14,90
Feines Waldfruchtaroma gepaart mit zarter Cremigkeit und harmonischem Finale, perfekt zur nicht zu süßen Roten Grütze


Die besten Weissburgunder in Deutschland

2008 „Blanc de Blancs Grande Réserve“ extra brut,
Sekthaus Raumland, Rheinhessen, € 69,-
Rekordverdächtige 140 Monate in der Flasche gereift, edle reife vielschichtige Aromatik, dabei frisch und straff, sehr lang. Für den besonderen Anlass

2012 „Blanc de Blancs Réserve“ brut,
Sekthaus Raumland, Rheinhessen, € 27,-
Lebhafte Perlage, schöne Reifenoten, vielschichtig; zu Zander im Speckmantel

„Blanc de Blancs Prestige“ brut,
Reichsrat von Buhl, Pfalz, € 34,-
Reife, vielschichtige Frucht, ernsthaft und dabei belebend, zu mildem Curry

2016 extra brut,
Weingut Hermann Dörflinger, Baden, € 11,-
Animierend, cremig am Gaumen, rund und stimmig, vielseitig einsetzbar

„Blanc de Blancs“ brut nature,
Weingut Gabel, Pfalz, € 18,50
Komplexe Nase (Hefe, Apfel, Blüten), dicht und cremig am Gaumen, guter Trinkfluss

2019 „Pinot Blanc vom Böld“ brut,
Lorenz und Corina Keller, Baden, € 22,-
Reife, klare Frucht (Zitrus), animierend; zum Sonntagsbrunch

„Réserve“ brut,
Bernhard Koch, Pfalz, € 13,80
Jugendliche Frucht, dabei sehr weinig, seriöse Ansprache, gut zu gegrillter Dorade

2019 „Crémant“ brut,
Winzerverein Hagnau, Baden, € 15,-
Gute Substanz, straff und schlank mit Drive, insgesamt sehr stimmig, zu Crostini mit Frischkäse

2018 „Blanc de Blancs“ extra brut,
Weingut Kopp, Baden, € 15,-
Pastinake; Karotte; Mango, kräuterig; dazu Garnele mit Mangosalat.

2015 „Pinot Blanc“ brut,
SM Sektmanufaktur, Nahe, € 14,-
Hefewürzig, weinig, sehr frisch und knackig am Gaumen. Zur Terrine vom Huhn mit Pilzen


Die besten brut nature aus Baden

2014 Chardonnay „Grand Cuvée“ brut nature,
Franz Keller, € 32,-
Earl Grey; Pilze; geräucherter Speck; Marzipan; salzig; eigenständig; Abend-Begleiter

2018 Pinot Meunier „2018 Zero Dosage Dt. Sekt“ brut nature,
Weingut Greiner, € 25,-
Klar; leise; Walnuss; Brot; geradlinig; dazu: Loup de Mer in Salzkruste mit angeschmolzenen Tomaten

2014 Grauburgunder „Crémant“ brut nature,
Thomas Harteneck¸ € 19,-
Hefeteig-Brot, cremig, goldgelb, nussig, reif & reichhaltig

2017 Pinot Meunier „HEITLINGER Blanc de Noir Sekt“ brut nature,
Weingut Heitlinger, € 18,-
Orangeat; Nase ist dufitg und sehr ansprechend; grüne Paprika; vielschichtige Aromenwelt

2013 Spätburgunder „2013er Pinot Chardonnay dosage zéro“ brut nature,
Staatsweingut Freiburg, € 29,-
Sehr reif und weinig, Noten von Brot und Hefe, guter Essensbegleiter, etwa zu Perlhuhn mit Morcheln

2016 Chardonnay brut nature,
Fritz Waßmer¸ € 18,90
Elegant; fein; schlank; schöne Salzigkeit

2016 Chardonnay brut nature,
Landweingut Brenneisen, € 25,-
Bohnenkraut; Holz; kraftvoll in schlanker Richtung; sehr hefig; zum Apple Crumble

2017 „Blanc de Blancs“ brut nature,
Schlossgut Ebringen, € 17,90
Sehr reif mit deutlichen Hefenoten, robuster Essensbegleiter, zu gebratener Blutwurst

„Pinot Zero“ brut nature,
Josef J. Simon Wein, € 12,-
Klassisch; „Typisch Deutsch“; Winzersekt; Noblesse; Zurückhaltung

2016 „Cuvée Blanc“ brut nature,
Fritz Waßmer, € 16,90
Schlank und frisch mit lebendigem Säurespiel


Die besten brut aus Baden

2017 Cuvée „Pinot Chardonnay“ brut,
Martin Waßmer, € 16,90
Kraftvolle Würze bei gleichzeitiger Sanftheit und Cremigkeit zeichnet diesen hervorragenden Essensbegleiter zu einem Fischmenü aus

2015 Chardonnay brut,
Weingut Bercher, € 15,50
Schwarztee; dezent salzig; Schmelz; Kraft

2019 Riesling Durlacher Turmberg Sekt brut,
Staatsweingut Karlsruhe-Durlach, € 14,-
Holunder, Zitrus, cremig, herrliche Leichtigkeit, mineralisch-salzig

2018 Chardonnay brut,
Franz Keller, € 18,-
Ungemein sanft und harmonisch komponiert; ein belebender, idealer Aperitif

2019 Weißburgunder „Pinot Blanc vom Böld“ brut,
Lorenz und Corina Keller, € 22,-
Reife, klare Frucht (Zitrus), macht Lust; zum Sonntagsbrunch

2017 Riesling „Sinzheim Klostergut Fremersberg Feigenwäldchen Sekt“ brut,
Weingut Kopp, € 17,-
Balance pur, legere und unkomplizierte Art, unaufdringlich erfrischend

Riesling Sekt brut,
Weingut Markgraf von Baden – Schloss Staufenberg, € 16,-
Hat Charme, aber auch Anspruch, sehr vielseitig einsetzbar

2017 Cuvée „Pinot“ brut,
Weingut Schlör, € 17,-
Ein Gentleman mit Substanz, rund und ausgewogen, zum Ausklang eines schönen Abends

2019 Weißburgunder „Crémant“ brut,
Winzerverein Hagnau, € 15,-
Gute Substanz, straff und schlank mit Drive, insgesamt sehr stimmig, zu Crostini mit Frischkäse

2017 Chardonnay „Crémant Baden“ brut,
Weingut Jägle, € 12,30
Fruchtig, weich und weinig mit zarter Süße. Zur Geflügelleberpsatete


Die besten Rosés aus Baden

2018 Pinot Noir brut,
Franz Keller, € 18,-
Weiße Johannisbeere, aromatisch, feine Perlage, schlanker Körper, leicht, zu gebeitztem Lachs

2017 Pinot Noir „Pinot Rosé“ brut,
Martin Waßmer, € 16,90
Walderdbeere; Mineralik; klar, frisch; leicht süßlich; sehr rund und balanciert; Apero auf dem Sommerfest

2017 Pinot Noir brut,
Hermann Dörflinger, € 11,50
Reduktion, hefegeprägt, souveräne Leichtigkeit, dezent cremig, Orangenzeste

2018 Spätburgunder „Durbacher Kochberg Pinot Rosé Sekt“ brut,
Durbacher Winzergenossenschaft, € 12,90
Cremig, Himbeere, feine Perlage, Erdbeerjoghurt, reichhaltig

2018 Pinot Noir brut,
Schlossgut Ebringen, € 14,90
Dichte Frucht, spritzig, hat Power, Zug und Trinkfluss

„Lämmlin-Schindler“ extra brut,
Weingut Lämmlin-Schindler, € 13,-
Saftig, frisch und fruchtig, Pinot Stil alter Schule, feiner Gerbstoff, Mousseux gut gebunden

2016 Spätburgunder brut nature,
Fritz Waßmer, € 19,80
Röstaromen, Brotkruste, Erdbeere, Brombeere, Spannung, feinperlige Kohlensäure

2018 Pinot Noir,
Weingut Knab, € 14,-
Harmonisch komponierte Rosé, mit viel Zug und harmonischen Säure-Süßespiel

2018 Pinot Noir Rosé brut,
Weingut Landmann, € 13,90
Fruchtig, weinig, kraftvoll am Gaumen, zu Weichkäse mit Chutney

2018 Pinot Noir „CREMANT“ brut,
Lothar Schwörer, € 13,50
saftig, mit Balance, straffe Säure, weicher im Abgang, kirschig


Die besten weißen Burgunder aus Baden

2014 Chardonnay „Grand Cuvée“ brut nature,
Franz Keller, € 32,-
Earl Grey; Pilze; geräucherter Speck; Marzipan; salzig; eigenständig; Abend-Begleiter

2015 Chardonnay brut,
Weingut Bercher, € 15,50
Schwarztee; dezent salzig; Schmelz; Kraft

2016 Weißburgunder extra brut,
Hermann Dörflinger, €11,-
Animierend, cremig am Gaumen, rund und stimmig, vielseitig einsetzbar

2014 Grauburgunder „Crémant“ brut nature,
Thomas Harteneck, € 19,-
Hefeteig-Brot, cremig, goldgelb, nussig, reif & reichhaltig

2018 Chardonnay brut,
Franz Keller, € 18,-
ungemein sanft und harmonisch komponiert; ein belebender, idealer Aperitif

2019 Weißburgunder „Pinot Blanc vom Böld“ brut,
Lorenz und Corina Keller, € 22,-
Reife, klare Frucht (Zitrus), macht Lust; zum Sonntagsbrunch

2016 Chardonnay brut nature,
Fritz Waßmer, € 18,90
Schön; elegant; fein; schlank; schöne Salzigkeit

2019 Weißburgunder „Crémant“ brut,
Winzerverein Hagnau, € 15,-
Gute Substanz, straff und schlank mit Drive, insgesamt sehr stimmig, zu Crostini mit Frischkäse

2017 Chardonnay „Crémant Baden“ brut,
Weingut Jägle, € 12,30
Fruchtig, weich und weinig mit zarter Süße. Zur Geflügelleberpsatete

2016 Weißburgunder „Pinot blanc Sekt“ brut,
Markgräfler Winzer, € 11,50
Fruchtig, floral, duftig mit zarter Süße zur Wildterrine mit Preiselbeeren


Die Besten aus Franken

2012 Pinot Noir „Blanc de Noirs“ brut nature,
Sekthaus BurkhardtSchür, € 36,-
Cremig, weicher Stil, Sauerteigbrot, deutlich nussige Hefenote, tolle Reife, Gaumen mit ewiger Länge und balancierter Säure

Chardonnay „resolut“ brut,
Weinhaus Boessneck, € 28,-
Jugendlich frisch, sehr stimmig mit feinem Säure-Süße-Spiel

2018 Riesling brut,
Bürgerspital zum Heiligen Geist, € 13,40
Gurke; Zitrus; Noten von Feuerstein und Schießpulver; durchgängiger Stil; leicht Karamell; süß; zum Fenchelsalat mit Orangenfilets

2016 Cuvée brut,
Bürgerspital zum Heiligen Geist, € 14,40
Weinig mit straffer Säure, profitiert von der Luft, bzw. einem großen Glas, ernsthafter Wein, der die Gedanken bündelt

2016 Schwarzriesling Retzbacher Benediktusberg „PINOT SEKT“ extra brut,
Christine Pröstler, € 13,50
Mineralisch, salzig mit fordernder Säure, hat Drive, braucht Begleitung, z. B. buttriger Käse wie Chaource

2016 Chardonnay „Blanc de Blancs“ brut,
Sekthaus BurkhardtSchür, € 30,-
Salzig; streng und gut; Apfelnoten

2019 Chardonnay brut nature,
Winzerhof Stahl, € 19,90
Lebendig, frisch, animierend, klassischer zu ustern

Chardonnay „Black“ brut nature,
Weinhaus Boessneck, € 55,-
„Pet Nat-artig“; gute Anlage; nicht ganz klar; für Freaks; hat was von Weißbier

Spätburgunder „resolut“ brut nature,
Weinhaus Boessneck, € 28,-
Fruchtig, würzig, weich, weinig und opulent. Zur Siegerehrung beim Schachturnier

2012 Riesling brut,
Sektmanufaktur Albert Hasenstein, € 30,-
Lavendel, absolute Fruchtbombe mit aromatischer Süße


Die Besten aus dem Heilbronner Land

2013 Pinot Noir „Cuvée MC blanc“ extra brut,
Weingut Drautz-Able, € 18,99
Markant, kraftvoll und gleichzeitig ungemein harmonisch komponierte Cuvée mit animierendem Finale, ein idealer Essensbegleiter

2018 „SANKT VEIT Pinot Blanc Sekt“ brut,
Genossenschaftskellerei Heilbronn, € 11,90
Weinig, mit Schmelz, cremig am Gaumen, sehr balanciert und stimmig, zu pikanten Vorspeisen, etwa Geflügelsalat

Cuvée „Impuls“ brut nature,
Weingut Dr. Baumann, € 24,90
Die vielschichtige Duftigkeit setzt sich am Gaumen mit einer komplexen Aromatik fort, feines Mousseux mit harmonischem Finale

2017 Riesling brut nature,
Weingärtner Cleebronn-Güglingen, € 15,50
Viel mineralisches Terroir erkennbar, ideal und ausgewogenes Verhältnis von Perlage zur Säure schafft Spannung im Mund

2019 Fleiner Kirchenweinberg „SANKT VEIT Riesling Sekt“ extra brut,
Genossenschaftskellerei Heilbronn, € 11,90
Zarte Würze mit präsenter Phenolik, holzgeprägt, Hefetyp, komplex

2018 Pinot Meunier brut,
Weingärtner Cleebronn-Güglingen, € 10,-
Cremig mit viel Schmelz; weinig; ein Maul voll Wein

2018 Pinot Meunier „ACKERSEGEN**“ brut nature,
wein & gut Frank, € 12,-
Hefiger Auftakt mit Noten von Croissant und Brioche; dann karamellisierter Apfel; wirkt angereift; sanft und weich am Gaumen; klassischer Aperitif mit gutem Trinkfluss; leichte Bitternote im Abgang

2018 Weißburgunder brut,
Weingut Anita Landesvatter, € 11,-
Reife Frucht, schlank und straff im Abgang, zu Canapés

2019 Muskateller,
Weingut Anita Landesvatter, € 11,-
Üppige, ungemein animierende Frucht, dann sanft am Gaumen leise ausklingend

2014 Riesling extra brut,
Weingut Zipf, € 16,50
Saftig, animierend, mineralisch, mit „Schmackes“, volle Reife


Die Besten vom Kaiserstuhl

2014 Chardonnay „Grand Cuvée“ brut nature,
Franz Keller, € 32,-
Earl Grey; Pilze; geräucherter Speck; Marzipan; salzig; eigenständig; Abend-Begleiter

2016 Spätburgunder „Pinot“ extra brut,
Weingut Bercher, € 15,50
Animierende Zitrusnoten, sehr schnittig, macht Lust

2015 Chardonnay brut,
Weingut Bercher, € 15,50
Schwarztee; dezent salzig; Schmelz; Kraft

2013 Spätburgunder „2013er Pinot Chardonnay dosage zéro“,
Staatsweingut Freiburg, € 29,-
Sehr reife und weinig, Noten von Brot und Hefe, guter Essensbegleiter, etwa zu Perlhuhn mit Morcheln

2018 Chardonnay brut,
Franz Keller, € 18,-
Ungemein sanft wie harmonisch komponiert und trotzdem ein belebender, idealer Aperitif

Spätburgunder „Professor Blankenhorn Sekt Cuvée“ brut,
Staatsweingut Freiburg, € 10,-
Noten von Feuerstein, Rauch und Schießpulver; salzige Noten; samtig und mundfüllend; ernsthaft und schön. (Preis-Leistung!!)

Spätburgunder „Pinot Chardonnay Sekt“ extra brut,
Staatsweingut Freiburg, € 17,-
Hefe; Brotkruste; trocken; „Hochzeit auf dem Lande“ (im positivsten Sinne!)

2019 Cuvée „PinotPix“,
Weingut Pix, € 14,-
Cremig, sanfte Eleganz am Gaumen mit entwickelter Birnenaromatik und animierendem Finale

2018 Spätburgunder extra brut,
Wein- und Sektgut Gerhard Karle, € 16,80
Hochfarbig; wollüstig; saftig; rund; Rosinenbrötchen; Bratapfel

2018 Weißburgunder „Pinot Sekt“ brut,
Friedrich Kiefer, € 11,-
Solide, stimmig, Honigtöne, einfach zugänglich und herrlich unkompliziert


Die Besten aus dem Markgräflerland

2017 Cuvée „Pinot Chardonnay“ brut,
Martin Waßmer, € 16,90
Kraftvolle Würze bei gleichzeitiger Sanftheit und Cremigkeit zeichnet diesen hervorragenden Essensbegleiter zu einem Fischmenü aus

2016 Weißburgunder extra brut,
Hermann Dörflinger, € 11,-
Animierend, cremig am Gaumen, rund und stimmig, vielseitig einsetzbar

2018 Pinot Meunier „2018 Zero Dosage“,
Weingut Greiner, € 25,-
Klar; leise; Walnuss; Brot; geradlinig; dazu: Loup de Mer in Salzkruste mit angeschmolzenen Tomaten

2016 Chardonnay brut nature,
Fritz Waßmer, € 18,90
Elegant; fein; schlank; schöne Salzigkeit

2016 „Cuvée Blanc“ brut nature,
Fritz Waßmer, € 16,90
Schlank und frisch mit lebendigem Säurespiel

2016 Chardonnay brut nature,
Landweingut Brenneisen, € 25,-
Bohnenkraut; kraftvoll in schlanker Richtung; sehr hefig; zum Apple Crumble

2017 „Blanc de Blancs“ brut nature,
Schlossgut Ebringen, € 17,90
Sehr reif mit deutlichen Hefenoten, robuster Essensbegleiter, zu gebratener Blutwurst

2015 Chardonnay Sekt brut,
Markgräfler Winzer, € 15,50
Feine Reife, zu Saltimbocca

2016 Weißburgunder brut,
Landweingut Brenneisen, € 9,-
Honigduft, weinig, voll, cremig am Gaumen mit spannender Säure, vielseitiger Essensbegleiter, z. B. Zur Königinpastete mit Ragout fin

2016 Weißburgunder „Pinot blanc Sekt“ brut,
Markgräfler Winzer, € 11,50
Fruchtig, floral, duftig mit zarter Süße zur Wildterrine mit Preiselbeeren


Die Besten von der Mittelhardt

2015 Riesling brut nature,
Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, € 25,90
Comme il faut! Brioche, stimmige Balance von Würze-Säure-Frucht, großartig feinperlige Mousseux. Mit den besten Freunden trinken

2014 Spätburgunder „FLUXUS“ brut nature,
Weingut Bergdolt Klostergut St. Lamprecht, € 45,-
Sehr reif, sehr ernsthaft, nichts für Einsteiger; zu Austern

Spätburgunder „Blanc de Noir Prestige“ brut,
Weingut Reichsrat von Buhl, € 34,-
Mandarine; zackige Säure; toller Begleiter für Salate mit kandierten Walnüssen und warmem Ziegenkäse

2017 Pinot & Chardonnay „Cuvée“ brut,
Weingut Dr. Bürklin-Wolf, € 21,-
Kraftvoll geprägter Stil, aber komplett; präsentes Holz, Apfelstrudel & Schlagsahne, vielschichtig

2014 Chardonnay „Cuvée Sekt“ extra brut,
Weingut Wageck, € 19,90
Zarter Rauch; Rosmarin; fein; Walnussbrot; Apfelringe; dazu ein cremiger milder Käse

Weißburgunder „Blanc de Blancs“ brut nature,
Weingut Gabel, € 18,50
Komplexe Nase (Hefe, Apfel, Blüten), dicht und cremig am Gaumen, guter Trinkfluss

2016 Chardonnay „La Coulée D’Or Crémant Pfalz“ brut,
Familiensektgut Winterling, € 16,-
Feine Perlage, klare Frucht, hat Grip, vitale Säure, frisch und straff, zu kalten Häppchen etwa Huhn mit Ananas und Curry

2018 Riesling brut,
Weingut Zimmermann, € 12,-
Fleischig, gehaltvoll, hat Power, zum Picknick mit kaltem Huhn

2019 Riesling PetNat brut,
Staatsweingut mit Johannitergut, € 14,50
Klare Pfirsichnote, Holunderblätter, feine Säure, Frische, Spannung, gutes Mundgefühl, super Mousseux. Zu Flußkrebsen im Feulleter

Spätburgunder „Blanc de Noir“ extra brut,
Weingut Eymann, € 16,90
Klassiker für Stehempfang; Weingummi; geradlinig; unkompliziert; ein Sekt für Leute, die sich vor Champagner scheuen


Die Besten von der Mosel

Riesling „Heldensekt“ brut,
Schlossgut Liebieg, € 24,-
Kandierte Aprikose; reif; mollig; ernsthaft; viele Pairing-Möglichkeiten; auch toll zum Dessert mit weißer Schokolade

Pinot Noir „Cremant vom Spätburgunder Blanc de Noir“ brut,
Weingut Werner, € 14,50
Fruchtbombe, schmeichelnd, gelbfleischig, großartige Komposition

2017 Riesling brut nature,
Zum Eulenturm, € 15,40
Reifer Apfel, Grapefruit, Schaumbildung perfekt, Grandezza, schafft sattes Mundgefühl

2018 Riesling „Lorenzhof Sekt“ brut,
Karlsmühle, € 13,50
Deutliche Rieslingfrucht; Zitrus-Zesten; dezent Noten von Darjeeling; am Gaumen deutlich süßlich; Aperitif für heiße Tage; Terrasse; angenehme Bitternote; sehr trinkfreudig; erfrischend

Riesling „Grand Cuveé“ brut,
Weingut Werner, € 12,50
Zarte Holznote, nuanciert, aromatisch, Williamsbirne, frecher Charakter, süßlich-exotisch

Riesling „Grand Cuveé“ extra brut,
Weingut Werner, € 12,50
Exotik, „laute“ Papaya, tolle Perlage, viel Quitte, verführerisch

2018 Riesling brut,
Weingut Von Othegraven, € 18,-
Sponti; leicht süßlich mit Honignoten; schlank

2019 Riesling „Winzersekt“ brut,
Weingut Schneiders-Moritz, € 11,90
Flusskrebse, animierende Säure, energisch

2018 Riesling brut,
Rebenhof, € 14,50
mächtig; Gerbstoff; Noten von Bergamotte; mundfüllend

2018 Riesling Sekt brut nature,
Rebenhof, € 16,-
Feiner Duft von reifen Trauben, samtige Säure, Frische, feinperlig. Alles am richtigen Platz – idealer Apéro


Die Besten von der Nahe

2015 Spätburgunder „Dönnhoff Pinot“ brut,
Hermann Dönnhoff, € 32,-
Kraftvoll, säurebetont und ungemein straff, elegant diskrete Aromatik, ideal zu Austern

Riesling brut,
Weingut Emrich-Schönleber, € 16,50
Weich und harmonisch, eine wahrer Nice Guy, zu Sushi & Sashimi

2010 Riesling „DECADE – Grand Réserve“ brut nature,
Wein- und Sektgut Bamberger, € 69,-
Zitrusaromen, helle Blüten, Hefegebäck, straffe Säure, gute Perlage

2015 Riesling „PRESTIGE“ brut nature,
Wein- und Sektgut Bamberger, € 19,-
Reifes gelbfleischiges Steinobst Mirabelle, Aprikose, Pfirsich, kräftige Säure, Gerbstoff spürbar, deutliche Perlage

Riesling brut,
Gut Hermannsberg, € 16,90
Schlank; geradlinig; elegant; mit Länge; ehrlich; klassisch; fein; Süße balanciert Säure gekonnt

Chardonnay „Korrell“ brut nature,
Weingut Korrell Johanneshof, € 18,-
Sehr charmant und elegant, stimmig macht Lust auf mehr; zu San Daniele-Schinken

Cuvée „Blanc de Blancs“ brut,
Gut Hermannsberg, € 16,90
Mit Zitrus- und grasigen Noten frisch und belebend, zarte Süße im Nachhall

2014 Pinot Noir brut,
Sascha Montigny, € 14,-
Süße, leichte Überreife, cremig, Sahnekaramell, intensive Perlage

2016 Weißburgunder „Cuvée Dosage Zero“,
SM Sektmanufaktur, € 15,-
Noch sehr jung, etwas Eisbonbon in der Nase, easy Drinking zu Canapés

2018 Spätburgunder „Montfort Pinot Sekt weiß“ brut,
Weingut Disibodenberg, € 14,90
Wilde Perlage; viel Frucht; feiner Apfel; guter Körper; balanciert; stimmig.


Die besten brut aus der Pfalz

Spätburgunder „Blanc de Noir Prestige“ brut,
Reichsrat von Buhl, € 34,-
Mandarine; zackige Säure; toller Begleiter für Salate mit kandierten Walnüssen und warmem Ziegenkäse

2017 Pinot & Chardonnay „Cuvée“ brut,
Weingut Dr. Bürklin-Wolf, € 21,-
Kraftvoll geprägter Stil, aber komplett; präsentes Holz, Apfelstrudel & Schlagsahne, vielschichtig

2018 Riesling brut,
Bioland Weingut Neuspergerhof¸€ 34,90
Reife, sehr eigene Würze, hat Substanz; unbedingt zu einem Essen servieren, z. B. Pilzrisotto

2019 Cuvée brut,
Bioland Weingut Neuspergerhof, € 17,90
Weiche Textur, Cremigkeit, frisches Heu, elegant, Süße mit guter Säure gepaart

2014 Cuvée „PAN Pinot“ brut,
WEIN. GUT. PAN Thomas Pfaffmann, € 18,-
Kandiszucker, Rosinen, englischer Kuchen, Karamell, Rosenblätter; extrem interessante Aromenwelt; deutlich vom Hefelager geprägt; wirkt reif; dazu Creme Brulée; Schaumwein für Entdecker und Kenner und solche, die es werden wollen

2016 Chardonnay „Pierre“ brut,
Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, € 22,50
Reife Frucht, salzig-mineralisch, straff und animierend, feiner Aperitif

Weißburgunder „Réserve“ brut,
Bernhard Koch, € 13,80
Jugendliche Frucht, dabei sehr weinig, seriöse Ansprache, gut zu gegrillter Dorade

2015 Spätburgunder „Blanc de Noirs Privé“ brut,
Wein- & Sektgut Wilhelmshof, € 24,-
Geradlinig, belebend, stahlig, Apfel pur

2018 Riesling „Crémant Pfalz“ brut,
Familiensektgut Winterling, € 14,90
Herb; trocken; trotzdem frisch; bisschen Tabak-Noten; mineralisch; Terrasse; Pfirsich; dezent rauchige Noten

2019 Riesling Pet Nat brut,
Staatsweingut mit Johannitergut, € 14,50
Klare Pfirsichnote, Holunderblätter, feine Säure, Frische, Spannung, gutes Mundgefühl, super Mousseux. Zu Flußkrebsen im Feulleter


Die besten Pinot Noir aus der Pfalz

2014 „FLUXUS“ brut nature,
Weingut Bergdolt Klostergut St. Lamprecht, € 45,-
Sehr reif, sehr ernsthaft, nichts für Einsteiger; zu Austern

2015 „Pinot Réserve“ extra brut,
Weingut Jülg, € 28,-
Reife Aromatik, von der Hefe geprägt, sehr rund und dabei sehr lebendig im Abgang, zu Vorspeisen Wachtelbrust

„Blanc de Noir Prestige“ brut,
Reichsrat von Buhl, € 34,-
Mandarine; zackige Säure; toller Begleiter für Salate mit kandierten Walnüssen und warmem Ziegenkäse

2016 „STERN Pinot*** “ brut,
Weingut Stern, € 16,-
Frischer und zitrischer Auftakt; Noten von Vanille und Kokos; feine Perlage; säurebetont; zum gegrillten Fisch (als Häppchen serviert); mit Freunden, die gerne Schaumwein trinken

2015 „Blanc de Noirs Privé“ brut,
Wein- & Sektgut Wilhelmshof, € 24,-
Geradlinig, belebend, stahlig, Apfel pur

2015 „Blanc de Noir Réserve“ brut,
Weingut Jülg, € 28,-
Feine Frucht- und Hefenoten, lebendig-frisch, feine Reifetöne im Abgang – zu gegrilltem Ziegenkäse auf Salat

„HENRI“ brut,
Heinrich Spindler, € 14,40
Kräuterauftakt mit Estragon; Grapefruit; leichte Bitternoten mit markant, zackiger Säure

„Blanc de Noir“ extra brut,
Weingut Eymann, € 16,90
Klassiker für Stehempfang; geradlinig; unkompliziert; ein Sekt für Leute, die sich vor Champagner scheuen

2018 „Blanc de Noir“ brut,
Weingut Jülg, € 11,90
Rhabarber; Marzipan; laktische Noten; Frischkäse-artig; animierend; unkompliziert; fein

2018 „Blanc de Noirs“ brut,
Wein- & Sektgut Wilhelmshof, € 17,-
Steinfrucht; ein Begleiter für viele Anlässe


Die Besten aus dem Remstal

2014 Chardonnay „ALDINGER“ brut nature,
Weingut Aldinger, € 50,-
Reif, aber mit knackiger Säure, für eine Runde von Weinfreunden zu gegrilltem Seafood

2015 Pinot Meunier „Réserve Blanc de noir“ brut nature,
Weingut Rainer Schnaitmann, € 42,-
Elegant, animierend, erdig-würzig, rotfruchtig, für den besonderen Anlass

2018 Riesling „Jürgen Ellwanger Sekt“ brut,
Weingut J. Ellwanger, € 14,50
Zarte Frucht, sehr animierend, straff und belebend; zum Sektfrühstück

2016 Pinot Noir „Melchisedec“ brut nature,
Weingut Heid, € 20,-
Großartig komponierter Sekt mit viel Zug, Kraft und enorm anregendem Finale, ein idealer Essensbegleiter

2017 „1869 Chardonnay-Pinot“ brut,
Weingut Karl Haidle, € 16,90
Klare Frucht, sehr schlank und belebend, zu Canapés mit Krabben

2016 Spätburgunder, Schwarzriesling, Chardonnay brut nature,
Weingut Klopfer, € 14,80
Weinig; Datteln; Karamell; sponti; Spannung; pikant; salzig; Iod; zum Kalbsbries

2017 Pinot Noir brut,
Weingut Bernhard Ellwanger, € 15,90
Salz; Brotkruste; in sich stimmig; leicht ätherisch; mundfüllend

2013 Spätburgunder „Neckarhalde K Grande Cuvée“ brut nature,
Weingut Kusterer, € 25,-
Reifer Auftakt; Apfelringe; Brioche; Rosinen; kräftige, zitrisch wirkende Säure; zu Rahm-Geschnetzeltem mit Pfifferlingen

2013 Cuvée „Assemblage de Pinot“ brut nature,
Weinmanufaktur Untertürkheim, € 32,50
Reife, Hefe, Heu und Apfel; eleganter Sekt mit sehr feiner Perlage und Schmelz am Gaumen; gediegen; leichte Bitternote hinten mit dezent zitrischer Note; zum feierlichen Anlass

2016 Sekt brut nature,
Fellbacher Weingärtner, € 19,50
Fruchtig, zitronenfrisch, lebendig und dabei unaufgeregt, zur Lemontarte


Die Besten aus dem Rheingau

2015 Riesling „SCHÜTZENHAUS“ brut nature,
Wein- und Sektgut Barth, € 36,-
Große Spannung die sich entlädt wie ein Platzregen. Dezente Frucht dennoch ausdruckstark, salzig, belebend, seidige Säure, zarte Perlage. Zu feinen Fischvorspeisen

2015 Spätburgunder „Hattenheimer Goldberg“ brut,
Josef Spreitzer, € 16,90
Nussig, saftige Aprikose, äußerst direkt

2014 Riesling „Erbacher Marcobrunn“ extra brut,
Sektkellerei Bardong, € 28,-
Hefige und nussige Noten, sehr feine Perlage, legère

2016 Riesling „Wallufer Walkenberg Alte Reben“ brut nature,
J. B. Becker, € 29,-
Saftig, weinig, elegant, weißer Pfirsich, helle Blüten, feiner Toast und Butter

2013 „Berg Roseneck Riesling Réserve“ brut,
Meine Freiheit, € 28,-
Stimmig, nussig, reichhaltig, präsente Süße, zur Apfeltarte

2016 Riesling „ESER CABINET SEKT BRUT“ brut,
Weingut Johannishof, € 20,-
Barock, salzig, würzig, bunt & lustig

2011 Chardonnay brut nature,
Weingut Künstler, € 22,-
Kraftvoll; Apfelröster; wildes Holz; Sherry; Blätterkrokant. Zur Wachtel

2016 „Rheingauer Riesling Réserve“ brut,
Sektmanufaktur Schloss Vaux, € 21,-
Schöne Exotik, Terrassenapero unter Freunden, zugänglich, unkompliziert

2018 Riesling „Schwarze Linie“ brut nature,
Weingut Egert, € 13,80
Üppig floraler Auftakt im idealen Austausch mit der kräftigen Säure; grüner Apfel, eingebettet in lebendige Kohlensäure. Erfrischend nach dem Dessert

2016 Riesling „WINKELER HASENSPRUNG“ brut,
Prinz von Hessen, € 15,90
Steinobst, Honig, sehr reife Frucht, würzige Noten, alles in allem sehr balanciert


Die besten brut nature aus Rheinhessen

2011 Pinot Noir „Kirchenstück Réserve“,
Sekthaus Raumland, € 36,-
Stachelbeere, saftig, puristisch, balaciert, glänzender Auftakt, präzise

2013 Chardonnay „GRANDE ANNÉE“,
Weingut Braunewell, € 29,-
Minze; Rauch; englischer Kuchen; „Bollinger-artig“; Reifer Apfel; deutlicher Firn; sehr großer Schaumwein; zum Ceviche vom Seeteufel

Weißburgunder „KARL“,
Weingut Beck Hedesheimer Hof, € 15,50
Weinig, voll und anhaltend im Geschmack. Zum Salat mit Melone

2014 Pinot Noir,
Weingut Dreissigacker, € 23,-
reichhaltig, viel Honig, pikante Perlage

2015 Pinot Noir „Cuvée Katharina“,
Sekthaus Raumland, € 19,50
Frisch; herb; charakterstark; Kräuter; Basilikum; konturiert

2016 Chardonnay,
Weingut Weedenborn, € 18,90
Zart; blütig; tänzelnd; sanft;mineralisch; angenehm karg; idealer Essensauftakt

2018 Pinot Noir „PINOT“,
Weingut Weinreich, € 25,-
Viel Pfirsich, intensive Phenolik, Birne, Mittelgewicht

2019 Chardonnay „Pinot Reserve“,
Lisa Bunn, € 18,50
Duftig, blütig, etwas Eisbonbon, dabei frisch und belebend, Aperitif für die große Party

2018 Riesling „PERLEN VOR DIE SÄUE“,
Weingut Weinreich, € 18,-
Üppige Nase nach frischen Kräutern, stämmige Struktur, sehr gut gebundene Kohlensäure

2017 Weißburgunder „Zero“,
Strauch Sektmanufaktur, € 19,90
Fruchtig-frisch; feiner belebender Aperitif


Die besten brut aus Rheinhessen

2008 Riesling „Grande Réserve“,
Sekthaus Raumland, € 69,-
Schöne Reife, präzise, kernig, stahlig, für ambitionierte Genießer, direkt, rösch

2008 Pinot Noir „Blanc de Noirs Grande Réserve“,
Sekthaus Raumland, € 69,-
Haselnuss, cremig, kalkig, attraktive Reifenote, Typ Essensbegleiter, kräutrig-hefig

2012 „XII. Triumvirat Grande Cuvée“,
Sekthaus Raumland, € 49,-
Feine Hefenoten und Kräuterwürze; große Trinkfreude, perfekter, durchgängiger Essensbegleiter

2019 Riesling,
Weingut Dreissigacker, € 17,-
Reduktion, Würze, nussig, Hefe, markante Säure und Restzucker, guter Ausgleich, Roter Caviar, guter Nerv

2012 Chardonnay „Réserve“,
Sekthaus Raumland, € 31,-
Fein; unaufdringlich; steht noch am Anfang; frisch; hat noch was vor sich und kann lang reifen

2017 Cuvée „Blanc de Noirs“,
Geils Sekt- und Weingut, € 16,60
Herzhafter Wein, voll und cremig am Gaumen, talentierter Essensbegleiter z. B. zu Fisch mit beurre blanc

Weißburgunder „Pinot Blanc“,
Weingut Sandwiese, € 15,90
Ein Sekt der leisen Töne, dezent und fein, der perfekte Aperitif

2018 Riesling,
Strauch Sektmanufaktur¸ € 13,90
Leichter, fruchtiger, charmanter Solist

2017 Riesling „Ökonomierat E“,
Kapellenhof – Ökonomierat Schätzel Erben, € 12,-
Reifer gelbfleischiger Typ, bittersweet, ein Sekt für nach dem Dessert

2019 Spätburgunder „PINOT“,
Weingut Steitz, € 15,-
Markanter Säure, feine Gerbstoffe, wie ein frisches Kräuter-Potpourri


Die Besten der Südlichen Weinstraße

2015 „Pinot Réserve“ extra brut,
Weingut Jülg, € 28,-
Reife Aromatik, von der Hefe geprägt, sehr rund und dabei sehr lebendig im Abgang, zu Vorspeisen Wachtelbrust

2018 Riesling brut,
Bioland Weingut Neuspergerhof, € 34,90
Reife, sehr eigene Würze, hat Substanz; unbedingt zu einem Essen servieren, z. B. Pilzrisotto

2019 Cuvée brut,
Bioland Weingut Neuspergerhof, € 17,90
Weiche Textur, Cremigkeit, frisches Heu, elegant, Süße mit guter Säure gepaart

2014 Cuvée „PAN Pinot“ brut,
WEIN. GUT. PAN Thomas Pfaffmann, € 18,-
Kandiszucker, Rosinen, englischer Kuchen, Karamell, Rosenblätter; extrem interessante Aromenwelt; deutlich vom Hefelager geprägt; dazu Creme Brulée; Schaumwein für Entdecker und Kenner und solche, die es werden wollen

„Pinot Blanc“ extra brut,
Weingut Bernhard Koch, € 11,30
Einfach; duftig; weinig; Wuchtbrumme; an einem Sommertag mit Freunden, wenn der Grill angezündet wird

Weißburgunder „Réserve“ brut,
Weingut Bernhard Koch, € 13,80
Jugendliche Frucht, dabei sehr weinig, seriöse Ansprache, gut zu gegrillter Dorade

Cuvée „17 18 19″ brut nature,
Weingut Leiner, € 25,-
Brotig, hefig, würzig, vielseitiger Essensbegleiter; zu Crostini mit gerösteter Geflügel-Leber

2015 Spätburgunder „Blanc de Noirs Privé“ brut,
Wein- & Sektgut Wilhelmshof, € 24,-
Geradlinig, belebend, stahlig, Apfel pur

2019 Riesling Sekt extra brut,
Wein- & Sektgut Wilhelmshof, € 13,-
Solokünstler, belebende Säure, das richtige Maß von allem, Litschi meets Zitrus

2019 Spätburgunder rosé brut,
Weingut Wilker, € 13,-
Schöne Reifenoten, hat Substanz und Körper, seriöser Essensbegleiter, etwa zu kaltem Rehrücken mit Preiselbeersahne


Die besten brut nature aus Württemberg

2014 „ALDINGER“,
Weingut Aldinger, € 50,-
Sehr reif, aber mit knackiger Säure, für eine Runde von Weinfreunden zu gegrilltem Seafood

2015 Pinot Meunier „Réserve Blanc de noir“,
Rainer Schnaitmann, € 42,-
Elegant, animierend, erdig-würzig, rotfruchtig, für den besonderen Anlass

2016 Pinot Noir „Melchisedec“,
Weingut Heid, € 20,-
Großartig komponierter Sekt mit viel Zug, Kraft und enorm anregendem Finale, ein idealer Essensbegleiter

2016 Pinot Meunier „Evoé! Blanc de noir“,
Rainer Schnaitmann, € 19,60
Salz; Speck; Feuerstein; Schießpulver; Zitrus; austrocknend; Champagner-artig; Herb; Komplex

2016 brut nature,
Weingut Klopfer, € 14,80
Weinig; Datteln; Karamell; Spannung; pikant; salzig; zum Kalbsbries

2017 Riesling,
Weingärtner Cleebronn-Güglingen, € 15,50
Viel mineralisches Terroir erkennbar, ideal und ausgewogenes Verhältnis von Perlage zur Säure schafft Spannung im Mund

2016 brut nature,
Fellbacher Weingärtner, € 19,50
Fruchtig, zitronenfrisch, lebendig und dabei unaufgeregt, zur Lemontarte

2013 „Neckarhalde K Grande Cuvée“,
Weingut Kusterer, € 25,-
Reif; Apfelringe; Brioche; Rosinen; kräftige, zitrisch wirkende Säure; Essensbegleiter z.B. zum Rahm-Geschnetzelten mit Pfifferlingen

„Grand Cremant“,
Weingärtner Stromberg-Zabergäu, € 19,-
Feine Kräuterwürze, sehr weinig mit charmantem Nachhall, zu Kräutersalat mit Frischkäse

2013 „Assemblage de Pinot“,
Weinmanufaktur Untertürkheim, € 32,50
Reif, Hefe, Heu und Apfel; eleganter Sekt mit sehr feiner Perlage und Schmelz am Gaumen; gediegen; leichte Bitternote hinten mit dezent zitrischer Note; zum feierlichen Anlass


Fotos: ©unsplash

Ähnliche Artikel